Stolberg: Bau des neuen Parkhauses am Bahnhof startet

Stolberg : Bau des neuen Parkhauses am Bahnhof startet

Das lange Warten über Jahre hat wohl bald ein Ende: Am 17. Oktober beginnen die Bauarbeiten zur Errichtung des neuen Park-and-Ride-Parkhauses am Stolberger Hauptbahnhof.

Nach der vollständigen Restaurierung des alten Hauptgebäudes durch die EVS, der Eröffnung eines Kiosks und nach der Fertigstellung des Ringschlusses der Euregio-Bahn vor wenigen Wochen, erfährt der Stolberger Hauptbahnhof damit eine weitere wichtige Aufwertung. Und die Kupferstadt stärkt ihre Bedeutung als einer der bedeutendsten Knotenpunkte in der StädteRegion Aachen für den schienengebundenen Personenverkehr.

Weitere Investitionen sind bereits in Planung. Während der Bauarbeiten werden den Pendlern und Bahnkunden Ersatzparkplätze in der Propsteistraße zur Verfügung gestellt. Noch vor wenigen Jahren war der Stolberger Bahnhof in einem wenig ansehnlichen Zustand, doch spätestens seit des Umzugs der EVS GmbH als der Infrastrukturbetreiber der Euregio-Bahn, in das alte Bahnhofsgebäude hat das Areal einen erheblichen Bedeutungszuwachs erfahren.

Was sich ab 2011 zunächst an der Fassade bemerkbar machte und sich seit 2014 in den Innräumen in Form zusätzlicher Einkaufsangebote fortsetzte, schlägt sich in Zukunft auch in einem modernen Parkhaus mit 377 kostenfreien Parkplätzen nieder.

Die Errichtung des Gebäudes ist auch dringend notwendig, denn die Kupferstadt gilt nicht erst seit des Ringschlusses der Euregio-Bahn in diesem Jahr als einer der wichtigsten Knotenpunkte für den schienengebundenen Personenverkehr im ehemaligen Kreisgebiet. Zunehmend mehr Kunden nutzen den Stolberger Bahnhof aus beruflichen oder privaten Gründen.

„Während der Bauarbeiten zu dem rund 3,1-Millionen-Euro teuren Projekt, die bis Mai 2017 andauern werden, können die Bahnnutzer eigens eingerichtete, kostenlose Ersatzparkflächen in der Probsteistraße nutzen“, erklärt der Technische Beigeordnete der Kupferstadt Stolberg, Tobias Röhm. „Die entsprechenden Hinweisschilder werden noch in dieser Woche aufgestellt. Und die Ersatzparkflächen, die künftig nachts über Beleuchtungsanlagen verfügen werden, sind bereits vollständig nutzbar.“

Mit Skywalk

Auch während der Bauarbeiten ist die Zuwegung zum Bahnhof, etwa für Taxen und für Busse, jederzeit möglich. Ebenfalls wurden vor dem Gleis 27 provisorische Fahrradstellplätze eingerichtet.

Nach Beendigung des Parkhausbaus wird die Stadt mit dem zweiten Bauabschnitt der Rhenaniastraße beginnen, und die Deutsche Bahn wird das neue Parkhaus über eine „Skywalk“ genannte, barrierefreie Fußgängerüberführung an den Mittelbahnsteig anschließen. Damit wird dann auch der ungeliebte Fußgängertunnel ab Oktober 2017 der Vergangenheit angehören.

Der offizielle Spatenstich erfolgt am Freitag, den 28.10.2016 um 15 Uhr am Stolberger Bahnhof.

Mehr von Aachener Zeitung