Stolberg: Barocke Werke an der Orgel der Finkenbergkirche

Stolberg : Barocke Werke an der Orgel der Finkenbergkirche

Nach der Winterpause wird die Finkenbergkirche am Sonntag, 4. März, mit einem Gottesdienst und dem ersten Konzert des Internationalen Konzertzyklus auf dem Finkenberg feierlich eröffnet.

Bereits um 10 Uhr feiert die Gemeinde ihren ersten regulären Gottesdienst wieder in der Finkenbergkirche, um 17 Uhr eröffnet Kantor Gunther Antensteiner den Internationalen Konzertzyklus auf dem Finkenberg mit einem Orgelkonzert.

Auf dem Programm stehen festliche Orgelwerke des Barock und der Romantik sowie eine Improvisation über Stolberger Volkslieder aus Anlass des 900-jährigen Stadtjubiläums. Zu Beginn des Konzertes erklingt das Präludium in fis-Moll des Lübecker Barock-Komponisten Dietrich Buxtehude. Nach diesem Werk, das in der für Norddeutschland typischen Stilistik, dem „stylus fantasticus“ (phantastischen Stil), komponiert ist, folgt eines der bedeutendsten Orgelstücke der französischen Romantik, die „Grande Pièce Symphonique“ von César Franck.

Mit dieser Komposition setzte Franck wohl einen musikgeschichtlichen Meilenstein für die Orgelmusik, denn erstmals wurde hier eine Komposition für Orgel solo erschaffen, die symphonische Elemente enthält, wodurch die Orgel fast wie ein Orchester klingt.

Die abschließende Improvisation Antensteiners, behandelt mehrere bekannte Stolberger Volkslieder, deren Melodien angedeutet, verarbeitet und gegeneinander gespielt werden. Der Eintritt zu diesem kurzweiligen Konzert ist frei. Weitere Informationen gibt es unter www.kirchenmusik-stolberg.de