1. Lokales
  2. Stolberg

Stolberg: Auswirkungen des CHIO sind in Stolberg drastisch

Stolberg : Auswirkungen des CHIO sind in Stolberg drastisch

Liebhaber des Reitsports kommen derzeit in der Aachener Soers voll auf ihre Kosten. Schon seit über einer Woche läuft der CHIO und die Besucherzahlen sind laut ALRV (Aachen Laurensberger Rennverein) sogar noch besser als im vergangenen Jahr. Das merken auch die Hoteliers.

So verkündete Werner Schlösser, Chef des Aachen Tourist Service, bereits am Mittwoch: „Etwa 95 Prozent der Betten sind ausgelastet.” Doch nicht nur die Hotels in der Kaiserstadt sind gut belegt, auch die Gasthäuser in der Kupferstadt profitieren von dem Reitturnier.

„Der CHIO ist eine Hauptveranstaltung für die Region. Das merken auch wir drastisch”, erklärt etwa Eva Carlitz, Juniorchefin des Hotels zum Walde in Zweifall. Die ganze Woche über sei das Hotel ausgelastet. Ähnliches vermelden auch viele weitere Hoteliers in Stolberg.

Das Romantik Parkhotel etwa ist am Wochenende nur mit CHIO-Gästen ausgebucht, verrät Eigentümer Dirk Stock. Unter der Woche habe man noch anderen Gästen, die nicht wegen des Reitturniers in Stolberg waren, Zimmer reserviert, doch seit Freitag „sind nur noch CHIO-Gäste hier.”

Viele Besucher kommen jedes Jahr wieder zu den Stolberger Hotels. Uni sono erklärten die befragten Hoteliers, dass die meisten Stammgäste immer bereits für den nächsten CHIO das Hotel buchen. Dirk Stock etwa sagt: „ Die ersten Zimmer für 2009 sind bereits gebucht.”

Ganz besondere Gäste durfte man im City-Hotel in den vergangenen Tagen beherbergen. Mitarbeiter von Kanzlerin Angela Merkel und Präsident Horst Köhler seien im Hotel gewesen. „Wir hoffen, dass nächstes Jahr Angela Merkel selbst hier übernachtet”, erklärt Inhaberin Monika Lück, die am Wochenende auch ein volles Haus hat.

Bei so vielen Gästen ist klar, dass in den Hotels besondere Maßnahmen greifen. So lautet die Devise im Romantik Parkhotel „Urlaubssperre” für die Mitarbeiter. Und auch im Hotel Stadthalle haben nur die Gäste Urlaub. „Für die Angestellten gibt es natürlich in dieser Woche keinen Urlaub”, unterstreicht Pächterin Beate Fleck.

Weiterhin bemüht man sich um guten Service, erklärt den Leuten, wie sie am besten in die Soers kommen, und nennt bei Anfrage die richten Busverbindungen, führt Eva Carlitz weiter aus.

Diese Art der Information erhält der CHIO-Besucher natürlich auch bei der Stolberg Touristik, wo es dieser Tage allerdings verdächtig ruhig ist, wie Barbara Breuer vom Amt für Tourismus sagt. „Der übliche Besucheransturm fällt diese Woche aus. Die Leute sind sicher alle im Pferdefieber.”

Das hält noch bis Montag, doch dann ist der CHIO wieder vorbei und die Dinge laufen wieder in gewohnten Bahnen, bis in einem Jahr wieder die Liebhaber des Pferdesports auf ihre Kosten kommen.