Stolberg-Werth: Ausgelassene Stimmung: Werther Wiever feiern Geburtstag

Stolberg-Werth: Ausgelassene Stimmung: Werther Wiever feiern Geburtstag

Wozu ein Prinz? Die zwei Prinzessinnen Bea I. und Alexandra I. (Schmidt) können doch so viel besser über Werth, das karnevalistisch gesehen sowieso ganz in Frauenhand liegt, regieren! Rambo (Ralf Kahlen) - über Nacht zugegeben etwas kräftiger geworden -

passt auf die zwei Grazien auf, während Männerballetts und Tanzgruppen, knackige Trompeter in junger und älterer Ausführung, eine rebellische Musikgruppe (die Inderebellen), ein singender Wirt und zwei weibliche Sexbomben, die in Wirklichkeit Herren der Schöpfung sind, für Stimmung unter den holden Damen und ihrem Volk sorgen.

So lässt sich die Kappensitzung der KG Adler Werth zusammenfassen, bei der trotz oder gerade wegen der Eiseskälte am Samstag die Bretter im Festzelt von Anfang an zitterten.

Die „Kaafsäck” aus Dürwiß wussten mit ihrem Jugendtrompeterkorps und ihrem „großen” Korps, das bereits seit „schnapsigen” 33 Jahren von Dieter Kaltenbach geleitet wird, zu begeistern.

Apropos Schnapszahlen: Auch wenn wir schon darüber berichtet haben, sei es an dieser Stelle nochmals gesagt: „Wir feiern, dass es kracht - 44 Jahre - wer hätte das gedacht!”

Die Werther feiern närrisches Jubiläum, und das ist bis Afrika bekannt, denn: „In Afrika trommelt es überall, in Werth fiert man Karneval”, lautet das Motto der Werther Adler, das die Showtanzgruppe „Da Joly” mit Jenny Hahne, Jenny Muhr, Melanie Stüttgen, Lisa Hilgers, Janine Elbern, Nadine Offermann, Stefanie Hennen, Jenny Kreitz und Christina Holten nach dem gelungenen Wievertreff erneut eindrucksvoll tänzerisch umsetzte.

In Sachen Tanz sind die Werther Wiever sowieso ganz groß. Denise Wintgens, Katharina Kopfahl, Alina Kreitz und Sarah Reick hatten kurzerhand ein neues Programm für die Teenie-Tanzgruppe auf die Beine gestellt, weil Bianca Braun und Michelle Aretz krankheitsbedingt ausgefallen waren.

Die neu formierte Gardetanzgruppe mit Ramona Hahne, Nadine Offermann, Janine Elbern, Lisa Hilgers, Jenny Kreitz und Trainerin Jenny Muhr (auch der Minis sowie der Garde) präsentierte einen schicken Tanz in Blau-Weiß.

In den gleichen Farben begeisterte die Tanzgruppe „Congratulation” mit Teilnehmern aus Werth. Mit leuchtenden Torten schritten sie durch den Mittelgang, um auf der Bühne das närrische Jubiläum der KG Adler Werth mit einer musikalischen Zeitreise zu feiern.

Für die nötige Stimmung hatten zuvor schon die „Sunshine Boys”, ein Männerballett, das sich eigens für den Geburtstag aufgestellt hat, gesorgt. Ein Hingucker der anderen Art boten Stefan Pelzer und Andreas Reinecke, die als „Celine und Steffi” mit ihrer Travestieshow die Herzen im Sturm eroberten.

Hach, was ließ es sich auch gut auf dem Schoße von MdL Axel Wirtz sitzen, neidvoll beäugt von Pastor Norbert Bolz, Bürgermeister Ferdi Gatzwei­ler und Polizist Peter Jussen. Flirten konnte auch Willi Kowalski. Und das tat der 94-Jährige auch eifrig. Und wer glaubt, dass die Libido in dem Alter „erkaltet” sei, der irrt.

Denn Willi hat eine ganz große Leidenschaft: die Damenwelt. Allerdings muss er sich als Puppe mit seinem Bauchredner Uwe Derks alias Merlin „herumschlagen” und kann dann doch nicht so, wie er will.

Das konnte Helmut Schröders als „singender Wirt” umso besser. Während er Präsidentin Erika Nießen mit ihrem Ehemann Peter sowie Elferrätin Petra Hennen und Gatten Ralf nach seinem Gusto über die Bühne tanzen ließ, wurde aus dem Publikum der größte „Swingerclub von Werth”, in dem ausgelassenes Massieren auf der Tagesordnung stand.