Aufruf zum Stadtradeln in Stolberg

Mit dem Rad durch Stolberg : Radeln für ein gutes Klima

Jeder Kilometer zählt beim Stadtradeln der Städteregion. Mitmachen kann jeder, alleine oder im Team. Die Aktion ist auch die ideale Möglichkeit, für eine verbesserte Radinfrastruktur einzutreten.

Egal, ob in Freizeit oder Beruf, das Fahrrad ist ein nützliches Verkehrsmittel. Nicht zwangsläufig nur aus Klimaschutzgründen, denn den Klimaschutz gibt es gratis dazu. Das Rad ist Ausdruck eines Lebensgefühls und Symbol einer modernen, fortschrittlichen Gesellschaft.

Die Städteregion Aachen lädt gemeinsam mit den regionsangehörigen Kommunen alle Bürgerinnen und Bürger dazu ein von Montag, 3., bis Sonntag, 23. Juni, an der Aktion „Stadtradeln“ teilzunehmen. Dabei ist auch Ziel dafür zu werben aufs Rad oder Pedelec zu steigen, sodass Verkehrschaos, Lärm, CO2-Emissionen und Feinstaubbelastungen bald der Vergangenheit angehören. „Stadtradeln“ ist für alle die ideale Kampagne um aktiv ein Zeichen zu setzen für ernstgemeinte Radverkehrsförderung und mehr Klimaschutz.

Ziel des „Stadtradeln“ ist es, beruflich und privat möglichst viele Wege mit dem Fahrrad zurückzulegen und dies im dreiwöchigen Aktionszeitraum zu dokumentieren. Jeder Kilometer, der in dieser Zeit mit dem Fahrrad, als Team oder alleine, zurückgelegt wird, kann online unter stadtradeln.de eingetragen oder direkt über die „Stadtradeln“-App getrackt werden. Radelnde ohne Internetzugang können vor Ort bei ihrer Kommune oder bei der Städteregion Aachen die gefahrenen Radkilometer melden. Die Klimaschutzmanagerin der Städteregion Aachen hält alle weiteren Informationen bereit.

Zudem ist alles Wissenswerte unter www.staedteregion-aachen.de/stadtradeln nachzulesen. Alle sind aufgerufen dabei zu sein. In einer großen Abschlussveranstaltung am 20. September im Haus der Städteregion Aachen winken allen Teilnehmern attraktive Preise. Anmeldung und weitere Informationen im Internet unter www.stadtradeln.de/staedteregion-aachen, per E-Mail: klimaschutz@staedteregion-aachen.de oder telefonisch unter 0241/5198-6800.

Mehr von Aachener Zeitung