Stolberg: Auf den Spuren Heinrich von Kleists wandeln

Stolberg: Auf den Spuren Heinrich von Kleists wandeln

Der Schriftsteller Heinrich von Kleist nahm sich am 21. November 1811 durch einen Sprung aus dem Fenster das Leben. Sein Essay „Über das Marionettentheater” zählt zu den schönsten Texten der deutschen Literatur.

In Erinnerung an den großen Schriftsteller lädt der Förderkreis des Töpfereimuseums an seinem 200 Todestag, Montag, 21. November, um 20 Uhr zur diesjährigen „Literatur-Tonspur” ein, die musikalisch von den beiden Flötistinnen Darja Großheide und Susanne Schrage begleitet wird.

Robert Gericke aus Wilhelmshaven liest den Text „Über das Marionettentheater”. Dieser Text betrifft insbesondere die Künste, den Tanz, die Musik. Aber es geht auch um den Verlust von Unschuld, verschlossene Türen und um Wege zurück.

Das „Marionettentheater” gibt Anlass zum Nachdenken. Robert Gericke wird aus Briefen Kleists zitierend für tiefere Einblicke sorgen und freut sich auf eine lebhafte Diskussion mit dem Publikum. Musikalisch steht das Programm im Zeichen der Musik von Friedrich Kuhlau und Jean-Louis Tulou. Beide Komponisten sind vor 225 Jahren geboren. Susanne Schrage und Darja Großheide spielen auf romantischen Klappenflöten.

Der Einlass zur Tonspur Nr. 16 beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 10 Euro. Schüler haben freien Eintritt. Den Getränkeausschank vor und nach dem Konzert übernimmt der Förderkreis des Töpfereimuseums. Die „Tonspuren” finden jeden dritten Montag im Monat im Töpfereimuseum Langerwehe statt. Organisatorin und Initiatorin ist die Flötistin Darja Großheide.

Karten können unter Telefon 02423/4446 reserviert werden.

Mehr von Aachener Zeitung