Stolberg: Arbeitslosigkeit steigt auf 9,7 Prozent

Stolberg: Arbeitslosigkeit steigt auf 9,7 Prozent

Die Arbeitslosigkeit ist im Zeitraum von Dezember auf Januar um 218 auf 2773 Personen gestiegen. Das waren 48 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr.

Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Januar 9,7 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 10,0 Prozent. Dabei meldeten sich 604 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 86 weniger als vor einem Jahr, und gleichzeitig beendeten 385 Personen ihre Arbeitslosigkeit (minus 36).

Mehr Stellen im Januar

Der Bestand an Arbeitsstellen ist im Januar um 16 Stellen auf 168 gestiegen; im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 18 Arbeitsstellen mehr. Arbeitgeber meldeten im Januar 66 neue Arbeitsstellen, 23 mehr als vor einem Jahr.

Die Arbeitslosigkeit im Rechtskreis SGB III ist von Dezember auf Januar um 94 auf 662 Personen gestiegen. Das waren 106 Arbeitslose weniger als im Vorjahresmonat. Die anteilige SGB-III-Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Januar 2,3 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 2,7 Prozent. Dabei meldeten sich 271 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 35 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 176 Personen ihre Arbeitslosigkeit (plus 5).

Die Arbeitslosigkeit im Rechtskreis SGB II ist von Dezember auf Januar um 124 auf 2111 Personen gestiegen. Das waren 58 Arbeitslose mehr als vor einem Jahr. Die anteilige SGB-II-Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Januar 7,4 Prozent; vor einem Jahr belief sie sich auf 7,3 Prozent.

Dabei meldeten sich 333 Personen (neu oder erneut) arbeitslos, 51 weniger als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 209 Personen ihre Arbeitslosigkeit, 41 weniger als vor einem Jahr.