Stolberg: App liefert alle Informationen über die Stadt

Stolberg: App liefert alle Informationen über die Stadt

Die Stadt Stolberg läutet ein neues Medienzeitalter ein. Ein ganzes Bündel modernster Kommunikationsformen, vor allem die neue Website im Internet und die „Stolberg-App“ für das Handy sollen Stolberg weltweit in attraktivem Licht präsentieren und mehr Menschen in die Stadt locken.

In einer deutschlandweit einmaligen Partnerschaft zwischen einer Stadt und den drei Unternehmen, der Cityguide AG, der net-Com AG und der Neomedia AG, wurde ein neuer Auftritt im Netz gestaltet. „Entstanden ist etwas, das es so in Deutschland noch nicht gibt“, stellte Bürgermeister Ferdi Gatzweiler am Montag das Produkt der Zusammenarbeit nicht ohne Stolz vor. Angefangen bei der neuen Homapage der Stadt unter der Adresse www.stolberg.de. Hier sind alle wissenswerten Informationen neuerdings übersichtlich unter festen Rubriken zusammen gefasst.

Unter der Rubrik „Tourismus“ findet der Internetsurfer alle Sehenswürdigkeiten der Stadt. Völlig neu ist allerdings die Stolberg-App. Wer will, kann hier per Video auf dem Handy-Bildschirm einen virtuellen Ausflug im 360-Grad-Winkel durch die Stadt machen. Oder die Rubriken Kunst und Kultur, Wetter, Handwerker, Auto und Verkehr, Gesundheit und Notdienste, ÖPNV und Taxi, Tisch und Bett, Kunst und Kultur, Veranstaltungen oder Aktuelles anklicken. Stolberg soll zur Smart-City werden. Auf seinem Smartphone soll der Nutzer alles über Stolberg erfahren.

„Stolberg ist mit diesem Angebot Vorreiter“, betonte Detlef Sander von net-Com. „Andere Städte haben schon bei uns angefragt, wie das funktioniert“, freute sich Gatzweiler. Der Clou der neuen APP ist das deutschlandweit einzigartige Angebot „Premiocent“. Teilnehmende Geschäfte und Restaurants haben einen QR-Code auf ihrer Schaufensterscheibe oder an der Verkaufstheke. Die Kunden laden sich zunächst die Stolberg-App auf ihr Handy herunter, Dann melden sie sich bei PremioCent mit Passwort und E-Mail-Adresse an. Und schon kann es losgehen. Jedesmal, wenn der Handynutzer den QR-Code passiert, kann er ihn über den Scanner in seinem Handy einlesen. Auch wenn er dann vielleicht in dem Laden nichts kauft, kann er so Treuepunkte, virtuelle Rabattmarken, sammeln. Für die es später Prämien gibt.

Wer also beispielsweise in teilnehmenden Bekleidungsgeschäften per QR-Code Punkte eingelesen hat, kann dort eine attraktive Prämie bekommen oder sich vielleicht in einem Café mit seinen gesammelten Premio-Cents als kostenlose Belohnung eine Tasse Kaffee gönnen. Über die PremioCents-App werden Kunden aber auch Informationen über die besuchten Shops sowie Mitteilungen über aktuelle Sonderangebote auf das Handy geschickt. Um Stolberg attraktiver für einen Besuch und den Einkauf zu machen, werden überall in Stolberg demncähst öffentliche Internet-Hotspots eingerichtet, die mittels Werbung durch die örtlichen Unternehmen, vermittelt durch die Cityguide AG, finanziert werden. In den nächsten Wochen werden Stolberger Geschäfte von den Beratern der Cityguide AG besucht und auf eine Beteiligung angesprochen, teilte Geschäftsführer Matthias Kant mit. Der Neomedia Verlag werde ebenfalls Kommunikationslösungen auf papier und im Internet beisteuern, versicherte Geschäftsführer Albert Paus.

Die neue App ist bereits für die meisten handelsüblichen Smartphones zu benutzen, nur die Besitzer von Apple-Handys müssen sich noch einige Tage gedulden, bis das Programm hier frei gegeben wird.Mit den eingeleiteten Maßnahmen soll Stolberg als Einkaufsstadt und Ausflugsziel attraktiver gemacht und eine Wende im aktuellen Abwärtstrend eingeleitet werden. Zumindest mit mittelfristiger Wirkung.

(oha)
Mehr von Aachener Zeitung