Stolberg/Eupen: Anziehungspunkte: Sieben Kunst(h)orte im Eupener Land

Stolberg/Eupen: Anziehungspunkte: Sieben Kunst(h)orte im Eupener Land

Am ersten Sonntag im Juli machten sich wieder viele Kunstinteressierte auf den Weg, die sieben Kunst(h)orte im Eupener Land zu besuchen. Allen voran der Ministerpräsident der Deutschsprachigen Gemeinschaft Karl-Heinz Lambertz, der in allen Kunstorten herzlich aufgenommen wurde.

Die Verantwortlichen im KuKuk Aachen und Raeren, Ramírez-Máro-Institut/Hauset, Atelier I.S./Walhorn, Göhltalmuseum/Kelmis, Maison art Pütz/Montzen und in den Stiftungen Christian Silvain/Eupen und Peter Hodiamont/Baelen freuten sich über die hochinteressierten Besucher aus nah und fern und natürlich besonders über den ranghöchsten Politiker der DG Belgiens, der seine Aufwartung machte und viel Lob für das Engagement der Verantwortlichen aussprach.

Eine Kunstlehrerin aus Detmold, die mit ihren Freunden aus Stolberg die Kunstroute absolvierte, war besonders begeistert, im Göhltalmuseum Werke von Georges Braque und Henri Matisse sehen zu können und das neuerdings bei freiem Eintritt für Besucher der Kunstroute.

Den nächsten ersten Sonntag im Monat August sollten sich alle Kunstliebhaber schon vormerken: 5. August zwischen 14 und 18 Uhr heißt es dann wieder: freie Fahrt und freie Besichtigung der Kunst in den Kunststätten der Interessengemeinschaft Kunstorientierung auf der Kunstroute Weser-Göhl. Weitere Infos im Internet sowie per E-Mail, info@kunstroute-weser-goehl.de

Mehr von Aachener Zeitung