Stolberg: Altstadtachse: Bürger werden gefragt

Stolberg: Altstadtachse: Bürger werden gefragt

Debattiert wurde diesmal nicht mehr viel: Die Bürgeranhörung zur Einrichtung einer Ampel mit Kennzeichenerkennung und Blitzer auf der Achse von Burg-, Vogelsang- und Hastenrather Straße ist auf den Weg gebracht.

Die Einrichtung soll ihn Höhe der Vogelsangstraße 73 unerlaubten Durchgangsverkehr unterbinden. Verstöße werden dann mit Verwarngeld belegt. Die FDP meldete zwar Bedenken an wegen des Datenschutzes, aber ihr Sprecher Rudolf Steltjes akzeptierte die Diskussion des Projektes mit den Bürgern.

Diese Veranstaltung ist terminiert für Mittwoch, 26. April, im Rathaus. „Wir freuen uns auf diesen Termin“, kommentierte SPD-Sprecher Rolf Engels vielsagend. Seine Fraktion hatte bislang das Vorhaben intensiv hinterfragt. Für die Christdemokraten freute sich Siegfried Pietz, nach Jahrzehnten mit der problematischen Verkehrslage auf der Altstadtachse endlich auf die Zielgerade einbiegen zu können. Sein Kollege Adolf Konrads forderte die Verwaltung zu erneuten Gesprächen mit der Aseag auf, auf den Einsatz von Gelenkbussen in der Altstadt endlich zu verzichten.

„Die Verwaltung hat sofort nach dem Vorfall mit einem Gelenkbus am 23. März erneut Kontakt mit dem Verkehrsunternehmen aufgenommen“, so der Technische Beigeordnete Tobias Röhm.

(-jül-)