Stolbersch/Eschweiler: Alles steht Kopf: Holli I. stürmt die Lokalredaktion

Stolbersch/Eschweiler: Alles steht Kopf: Holli I. stürmt die Lokalredaktion

Leev Fastelovendsjecke, wor dat schön! Da saßen die Mitarbeiter der Stolberger Lokalredaktion nichts ahnend an ihren Tischen, auf ihren Stühlchen und vor ihren Rechnern, da trötete und hupte es vor dem Redaktionsgebäude.

Laut singend, schunkelnd und tanzend zeigte sich die Erste Große mit ihrem Prinzen Holl I. auf der Straße. Panik machte sich in den Augen der Redakteure, Praktikanten und Sekretärinnen breit. Sie hatten doch gar nichts vorbereitet! Bei solch hohem Besuch, da musste doch alles blitzeblank und bestens organisiert sein — und für Leckereien gesorgt werden. Das Team berappelte sich nach dem ersten Schock und heckte einen Plan aus. Jeder erhielt eine Aufgabe und schon stand die gesamte Redaktion Kopf!

Von J. Jemaat kochte in Windeseile einen leckeren Eintopf, damit der Prinz auch gebührend empfangen werden konnte. B. Lämmert öffnete der holden Hollität ein selbst gebrautes Wässerchen, damit er auch ja nicht auf dem Trockenen saß. H. Tschi wischte flott über alle Tische und goss die Blumen. Et Zuckerschnüütche deckte die Tische ein und blies Luftballons auf. Et Rapunzelche ließ daraufhin ihr Haar herunter, damit der schmucke Prinz samt Gefolge auch hinaufstürmen konnte.

Nä, wor dat knapp! Doch mit vereinten Kräften hatten sie es geschafft. Und d‘r Prinz hat von all der Hektik nichts gemerkt! Er kletterte am Haar von et Rapunzelche die Hauswand hinauf und sprang voller Elan in die Redaktion! Alaaaf! Alaaaf! Alaaaf! Und sein Gefolge gleich hinterher!

Holli I., sein Gefolge und die Redakteure plauderten bei Suppe und besagtem selbstgebrautem Wasser über dies und das, den Stolberger Karneval und die kommenden Programmpunkte. Ein Wiedersehen wird es schon bald geben, stellte man in der geselligen Runde fest. „Diese Tradition wollte ich unbdingt beibehalten“, sagte der Prinz und hob sein Zepter in die Höh‘. Danach verteilte er fleißig Orden in der Redaktion und ein Küsschen gab es obendrauf!

Und Prinz Holli I. ließ es sich auch nicht nehmen, in Absprache mit seinem Gefolge, den Vogelsänger der heutigen Ausgabe zu füllen. Er schrieb über ein Anekdötchen des vergangenen Tages.

Leev Fastelovendsjecke, wor dat schön!

Mehr von Aachener Zeitung