Stolberg-Vicht: Alles jeck bei Tanz und fröhlichen Melodien

Stolberg-Vicht: Alles jeck bei Tanz und fröhlichen Melodien

Getreu dem Motto des Prinzenpaars Ines I. (Evertz) und Lutz I. (Neumann) „Mir danze mit üsch de janze Naaht“ feierte die KG Vicht zusammen mit den Vichter Jecken auf ihrer Dorfsitzung bis in die frühen Morgenstunden.

Die „Dorfsitzung“ ist für jeden Vichter Jeck ein großes Highlight in der Session. Und so war die Mehrzweckhalle an der Rumpenstraße bestens gefüllt. Und die Indianer, Cowboys, Clowns und Panzerknacker hatten große Lust, ihren „Veeter“ Karneval ordentlich zu feiern. Diesmal führte Kommandant Ralf Schiffler durch die karnevalistische Sitzung, da der Präsident Lutz Neumann in dieser Session als Tollität fungierte. Er eröffnete die Sitzung mit einem Aufmarsch aller Vichter Akteure und die proppenvolle Bühne ließ auf einen bunten Abend voller guter Unterhaltung schließen.

Die Bambinimarie Marie-Sophie Frey eröffnete mit einem grandiosen Tanz der Vichter Dorfsitzung. Foto: S. Henke

Die Sitzung eröffnete die Bambinimarie, Marie-Sophie Frey. Sie faszinierte die Karnevalisten mit einem dynamischen Tanz. Voller Stolz präsentierte die KG dann ihr Tanzpaar: Felicitas Kaul und Felix Dreuw. Nach vielen Jahren ohne Tanzpaar schafften es die beiden auf Anhieb, das Publikum zu begeistern. Kindermarie Carina Schiffler und die große Marie Tina Schnier entzückten das närrische Volk mit ihren Darbietungen.

Aber das war noch nicht alles was die KG Vicht tänzerisch zu bieten hatte. Hervorragende Stimmung zauberte auch die Showtanzgruppe und die Tanzgarde der KG in den Saal. Die Showtanzgruppe hat sich in den letzten Jahren mehr als verdoppelt und entführte das Publikum unter anderem auf eine tänzerische Reise zum Karneval in Venedig.

Auch Till Rudi (Krumnack), der Till Eulenspiegel aus Vicht, war vertreten. Mit seiner humoristischen aber auch kritischen Büttenrede fesselte er die Zuhörer. An diesem Abend war aber auch Zeit für dankesvolle Worte und Ehrungen. So wurde Jochen Emonds, langjähriger erster Vorsitzender, wegen seines außergewöhnlichen Einsatzes für den Verein geehrt. Ihm wurde von Axel Schröder, Vertreter des Verbands der Karnevalsvereine Aachener Grenzlandkreise, der Verbandsorden in Silber verliehen.

Ebenfalls geehrte wurde Stefan Graff, denn vor 25 Jahren, in der Session 1991/1992, war er Prinz Stefan I.. Der „Silberprinz“ bedankte sich bei seinem Verein und auch bei seinen Eltern, die tatkräftig dazu beigetragen haben, dass er diese Session niemals vergessen wird. Das große Highlight des Abends war natürlich der Auftritt des heimischen Prinzenpaares samt seinem Hofstaat. Sie hatten Heimrecht und mit ihrem Lied „I love the Veet“ brachten sie die Halle zum Toben.

Bei dem danach folgenden Medley kölscher Karnevalsklassiker war dann wirklich kein Veeter Jeck mehr auf seinem Stuhl zu halten. Auch der Stolberger Stadtprinz selbst wollte es sich nicht nehmen lassen, die Vichter Karnevalisten zu unterhalten und das Prinzenpaar zu begrüßen. So war auch der Stolberger Prinz Axel I. (Wirthmüller) zu Gast. Mitgebracht hatte er seinen Hofstaat und die Prinzengarde der Ersten Großen. Das traditionelle „Stippeföttche“ und der Mariechentanz von Eva Schulz brachten viel Applaus ein. Als Axel I. zusammen mit seinem Hofstaat dann noch sein Prinzenlied „Der schönste Tag in unserem Leben“ darbot, war das Publikum restlos begeistert.

Aus dem benachbarten Zweifall war Prinz Nobbi I. samt seiner KG Zweifaller Karneval 1950 zu Besuch gekommen und sorgte für ordentliche Stimmung. „De Frees“ aus Eschweiler brachten mit Kölschrock die Festhalle zum Beben. Die befreundete Prinzengarde Brander Stiere 1928 mit ihrem Brander Bürgerprinz Ralf IV. (Hamacher) und ihrem Mariechen Charlotte Terkatz überzeugte ebenfalls mit ihrem Programm.

(shh)
Mehr von Aachener Zeitung