Stolberg: Aktive zeigen die ganze Vielfalt ihres Sports

Stolberg: Aktive zeigen die ganze Vielfalt ihres Sports

Wem der Begriff Turnen ein wenig verstaubt erscheint, der wurde am Sonntag eines Besseren belehrt: Auf dem Gau-Gymnastikforum des Turngaus Aachen bewiesen die 27 teilnehmenden Gruppen, dass sie ihren Sport schon längst entstaubt haben.

Das rund dreistündige Programm in der Halle am Obersteinfeld bildete die ganze Bandbreite des Turnens ab - von Gymnastik und klassischem Boden- oder Geräteturnen über Rhön- und Kunstradfahren bis hin zu den immer beliebter werdenden Tanzsportarten Jazzdance oder Hip Hop.

Rund 1000 Mitglieder hat alleine Stolberger Turngemeinde (STG), damit ist sie einer der größten Vereine im ihrem Bezirk, dem Turngau Aachen. Und auch die STG geht in ihrem Angebot längst mit der Zeit. Der Mehrspartenverein, der aus dem klassischen Turnen hervorgegangen ist, bietet in diesem Bereich heute auch Step Aerobic, Fitness-Gymnastik oder Spinning an. Richtig erfolgreich ist die Tanzabteilung mit der Jazzformation „Construction”, die nach zwei Aufstiegen in Folge mittlerweile in der Oberliga tanzt.

„Angebot breit gefächert”

„Unser Angebot ist breit gefächert”, sagt Brigitte Ernst. „Das gilt sowohl für das Übungsangebot als auch für das Alter. Die jüngsten in unseren Eltern-Kind-Gruppen tragen noch Pampers”, sagt die zweite Vorsitzende des Vereins und lacht. Dass Bewegung bis ins hohe Alter Sinn macht, zeigen die vielen Gruppen im Bereich Gesundheitssport.

Wiederbelebt hat der Verein gemeinsam mit dem TB Breinig das Rhönradturnen, einen ganz klassischen Sport, der, so Ernst, „turnerische Elemente mit Musik, Mut, Geschicklichkeit und künstlerischem Ausdruck vereint”.

Werbung für den Verein

Eigentlich wird die Ausrichtung des jährlichen Gau-Gymnastikforums immer an Vereine vergeben, die gerade ein Jubiläum feiern. Im vergangenen Jahr hatte die STG zuletzt diese Gelegenheit, als sie sich zu ihrem 125. Geburtstag einem großen Publikum präsentieren konnte. „Wir nutzen so eine Gelegenheit natürlich gerne, um auch Werbung für unseren Verein zu machen”, sagt dessen Vorsitzender Ralph-Peter Bernhard.

Dass die STG nun wieder die Gelegenheit hatte, verdankt sie zwei Gründen: Erstens fand sich in diesem Jahr kein Verein im Turngaus, der in der Lage gewesen wäre, diese Veranstaltung zu stemmen, und zweitens verfügt die STG jetzt nicht nur über die nötige Erfahrung, sondern auch über zahlreiche hilfsbereite Mitglieder.

Rund 30 von Ihnen waren am Sonntag im Einsatz, viele davon aber auch schon in den Tagen davor, „denn so eine Veranstaltung stellt einen auch logistisch vor Herausforderungen”, sagt Gerd Schnitzler, der Abteilungsleiter der Turner. So mussten zahlreiche Geräte transportiert und eine Cafeteria in der Halle aufgebaut werden.

Es hat sich gelohnt, denn so wurde den zahlreichen Zuschauern in freundlicher Atmosphäre die ganze Vielfalt des Sports geboten. Neben zahlreichen Gruppen aus dem ganzen Turngau und zwei niederländischen Gruppen war die Stolberger TG selbst mit vier Auftritten vertreten: Während Rhönrad-Turnen sowie Jazz- und Modern Dance eher in Richtung Leistungssport gehen, bewiesen die Step-Aerobic- und die Hobby-Tanzgruppe, dass man Sport auch einfach nur zum Spaß betreiben und präsentieren kann.

Das ist genau das Ziel des Gau-Gymnastikforums: „Das hat keinen Wettkampfcharakter”, erklärt Gerd Schnitzler, „die Gruppen präsentieren sich allein aus Spaß an der Freude.”

Und sie zeigen, dass ihr Sport, das Turnen alles andere als verstaubt ist.

Mehr von Aachener Zeitung