Stolberg: Adventswochenende in der Kupferstadt: In allen Vierteln weihnachtet es

Stolberg: Adventswochenende in der Kupferstadt: In allen Vierteln weihnachtet es

Es weihnachtet sehr in der Kupferstadt, und neben den Highlights Schmiedeweihnacht und dem Weihnachtslauf des Allgemeinen Turnvereins Stolberg-Atsch war das Wochenende dermaßen gespickt mit Veranstaltungen, dass wir ohne Anspruch auf Vollständigkeit nur exemplarische Impressionen liefern können.

So sind zum Beispiel pünktlich am 1\. Dezember die Krippenausstellung im alten Rathaus eröffnet und das erste Fenster des großen Adventskalenders unter Beteiligung von Mausbacher Grundschülern und den City Starlights geöffnet worden. Weitere Fensteröffnungen finden täglich um 17\.45 Uhr am alten Rathaus statt, in dem die Krippenausstellung bis Sonntag, 17\. Dezember, montags bis donnerstags von 15 bis 19 Uhr, freitags und samstags von 14 bis 20 Uhr und sonntags von 12 bis 20 Uhr zu sehen ist.

Unter Beteiligung von Mausbacher Grundschülern wurde das Fenster des Adventkalenders am Rathaus eröffnet. Foto: D. Müller

Während am Samstag Schmiede, Läufer, Elfen und mehr in der City aktiv waren, hatten die Werther Maijungen unter dem Weihnachtsbaum am Marktplatz in Werth mit Lagerfeuer und gemütlicher Budenlandschaft zum Winterfest eingeladen.

Die IG Schönes Vicht hatte den Nikolaus zu Besuch, der die Kinder der Kita „Mäuseburg“ beschenkte. Foto: D. Gier

In Atsch war der 15\. Weihnachtsmarkt der Interessengemeinschaft (IG) Atscher Vereine an der Kirche angesiedelt, wo unter anderem Märchen erzählt wurden und der Nikolaus alle Kinder mit prall gefüllten Tüten beschenkte, die von der IG gesponsert waren.

Das hell beleuchtete Atscher Weihnachtshaus zog die bewundernden Blicke vieler Besucher auf sich. Foto: D. Müller

Die IG Schönes Vicht hielt in dem neu gestalteten Pfarrgarten das inzwischen neunte Vichter Weihnachtsbaum-Singen ab, wobei die IG von den „kleinen Weihnachtsengeln“ der Kita Mäuseburg, dem Nikolaus und den Bläserfreunden Zweifall unterstützt wurde.

Die City Starlights inszenierten ihr neues Krippenspiel mit der Geschichte um die Geburt Jesu. Foto: P. Künstler

Beim Dorff-Advent des Pfarrgemeinderats mit Unterstützung des Heimatvereins Dorff feierten alle Generationen auf dem Lindenplatz, der sich in ein idyllisches Weihnachtsquartier verwandelt hatte. Bevor Frau Holle es am Sonntag in der Altstadt schneien ließ, inszenierten die City Starlights auf dem unteren Burghof ihr neues Krippenspiel, das mit Blick aus der Moderne die Geschichte der Geburt Jesu Christi erzählt. Weitere Aufführungen der lebenden Krippe folgen an den Sonntagen 10\. und 17\. Dezember jeweils um 16 Uhr.

Die Werther Maijungen lockten mit einem Lagerfeuer unter dem Weihnachtsbaum am Marktplatz. Foto: D. Müller

An den Sandgruben verkürzten sich zahlreiche Stolberger die Wartezeit mit Kakao, Gebäck und Glühwein, bis die Familie Völtz ihr berühmtes Atscher Weihnachtshaus per Knopfdruck illuminierte. Als Clou konnten Kinder ihre Weihnachtswünsche mit LED-beleuchteten und mit Helium gefüllten Luftballons direkt dem Weihnachtsmann zufliegen lassen.

Beim Dorff-Advent des Pfarrgemeinderates feierten alle Generationen auf dem Lindenplatz. Foto: D. Müller

Das Dorffer Weihnachtshaus Am Hahnenkreuz ist bereits seit Beginn der Kupferstädter Weihnachtstage beleuchtet und zog besonders am ersten Adventswochenende sehr viele Blicke auf sich.

Die IG Atscher Vereine hatte Geschenketüten gepackt, die an Kinder ausgegeben wurden. Foto: D. Müller