Stolberg: Abwechslungsreiche Führungen der Stolberg-Touristik

Stolberg: Abwechslungsreiche Führungen der Stolberg-Touristik

Auf Tuchfühlung mit den Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt können Interessenten während der nächsten Wochen bei unterschiedlichen Angeboten der Stolberg-Touristik gehen. An diesem Stadtfest-Sonntag steht zunächst das alles überragende Wahrzeichen der Kupferstadt auf dem Programm: die Burg.

Sie liegt auf einem mächtigen Kalksteinfelsen oberhalb des Vichtbachtals. Unterhalb der erhabenen Befestigungsanlage liegt der in großen Teilen erhaltene historische Stadtkern.

Bei der rund 1,5-stündigen Führung am Sonntag, 13. September, um und in der Burg werden die wichtigsten Informationen zur Geschichte und Architektur verraten und auf viele kleine Besonderheiten hingewiesen. Treffpunkt ist um 15 Uhr vor dem Eingang des Museums in der Torburg (Luciaweg), der Teilnahmepreis in Höhe von 3,50 Euro kann direkt bei dem Gästeführer bezahlt werden; eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die einzigartigen Kupferhöfe in Stolberg sind Zeitzeugen der industriellen Entwicklung und Blütezeit Stolbergs im 17. und 18. Jahrhundert. Bei der Besichtigung der interessantesten und schönsten Hofanlagen rundum den Kaiserplatz wird die Industriegeschichte von Stolberg, der Kupferstadt an der Vicht, unter fachkundiger Führung wieder lebendig. Am Sonntag, 20. September, beginnt die Reise in die Zeit des „gelben Goldes“ um 15 Uhr am Eingang des Rathauses am Kaiserplatz.

Am Sonntag, 18. Oktober, ab 15 Uhr können die einzigartigen Kupferhofanlagen bei der Kupferhof-Führung rund um die Mühle erkundet werden. Treffpunkt ist die Infotafel vor der Kirche St. Mariä Himmelfahrt in der Salmstraße. Das Entgelt in Höhe von 3,50 Euro kann direkt bei dem Gästeführer bezahlt werden.

Ins Münsterbachtal auf den Spuren zu den früheren Kupfermühlen, führt eine andere Exkursion. Die Kupfermühlen im heutigen Naturschutzgebiet Münsterbachtal wurden Ende des 16. Jahrhunderts erbaut. Heute sind diese in ihrer früheren Funktion kaum zu erkennen, und doch trägt jede dieser ehemaligen Produktionsstätten charakteristische Merkmale.

Der Gästeführer Peter Sieprath führt die Gruppe am Sonntag, 27. September, ab 14 Uhr entlang der Inde und der alten Kupfermühlen durch die wundervolle wildwüchsige Auen-Landschaft. Treffpunkt ist der Parkplatz Hamm-Mühle. Für die rund drei-stündige Wanderung sollte man mit festem Schuhwerk und je nach Wetterlage mit wetterunabhängiger Kleidung ausgestattet sein. Die Tickets sind zum Preis von 8 Euro sind bei der Stolberg-Touristik erhältlich. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Stolberg verdankt seiner bewegten Geschichte drei Kirchen in der historischen Altstadt. An einer ganz besonderen Führung zu diesen Kirchen kann man am Sonntag, 25. Oktober, ab 15 Uhr teilnehmen. Mit Gästeführerin Klaudia Penner-Mohren werden Besonderheiten und Ähnlichkeiten dieser bedeutsamen Bauwerke und ihren Orgeln in der kleinen, aber feinen Altstadt aufgedeckt.

Bei der rund drei-stündigen Führung wird man nicht nur von dem Erscheinungsbild der Stolberger Altstadtkirchen St. Lucia, der Vogelsang- und der Finkenbergkirche in den Bann gezogen, sondern man kann auch den Klängen der Stimme „des Hahns“, „des Schwans“ und „des Engels“ bei einem kurzen Orgelkonzert durch den Organisten Gunther Antensteiner lauschen. Abgerundet wird dieser genussvolle Nachmittag durch einen kleinen Gaumenschmaus im „Romantik-Parkhotel am Hammerberg“.

Die Führung startet am Eingang zur Kirche St. Lucia im Luciaweg in der Altstadt. Tickets erhält man im Vorfeld zu 15 Euro bei der Stolberg-Touristik. Eine Anmeldung ist erforderlich.