Feuerwehrfest Gressenich: 3000 Stunden für den Umbau geleistet

Feuerwehrfest Gressenich : 3000 Stunden für den Umbau geleistet

Ab 12 Uhr waren Jung und Alt herzlich zum „Tag der Feuerwehr“ der Löschgruppe Gressenich am Samstag eingeladen. Rund um und im Gerätehaus der Löschgruppe waren verschiedene Attraktionen aufgebaut, so dass erst gar keine Langeweile entstehen konnte.

Kinder konnten sich auf der Hüpfburg, die die Form eines Feuerwehrfahrzeuges hatte, austoben oder sich schminken lassen. Außerdem konnten sie selber einmal einen Wasserschlauch führen, indem sie einen Ball mit Hilfe des Wasserstrahls durch einen Weg zum Ziel bringen mussten. Trotz Regenschauer war das Feuerwehrfest gut besucht. Schließlich konnte man sich auch, wenn es einem zu nass wurde, unter dem Pavillon oder im renovierten Gerätehaus unterstellen.

Ende 2016 bekam die Löschgruppe Gressenich nämlich die über dem Gerätehaus liegende Wohnung zugesprochen. Kurze Zeit später begannen auch die Umbauarbeiten. Der Umbau und die Renovierung erfolgten überwiegend in Eigenleistung, wofür um die 3000 Einsatzstunden benötigt wurden, zusätzlich der circa 7000 Stunden für Löschübungen.

Die aufgekommenen Kosten für den Umbau haben sich letztendlich gelohnt, das erstrebte Ziel ist nun erreicht und für die Besucher an diesem Tag frei zugänglich. Um 14.30 Uhr stand dann schließlich das Highlight des Tages auf dem Programm: die Einsegnung des neuen Feuerwehrfahrzeuges. Mit musikalischer Unterstützung der Blasmusikanten Gressenich wurde auf die anstehende Segnung aufmerksam gemacht. Zu Beginn eröffnete Rebecca Breuer die Segnung mit einer Rede, in der sie allen Verantwortlichen und Helfern dankte und den Umbauprozess des Feuerwehrgerätehauses erklärte.

Das neue Fahrzeug der Löschgruppe wurde feierlich durch zwei Priester eingesegnet. Foto: Lara Glantschnig

Die kirchliche Segnung erfolgte dann durch den katholischen Pfarrer Bolz und dem evangelische Pfarrer Löper. Anschließend vollzog der Amtsleiter der Feuerwehr Andreas Dovern Ehrungen, Auszeichnungen und Beförderungen. Während dessen sprangen Mitglieder der „KG Bessemskriemer“ unteranderem im Getränkewagen als bedienende Unterstützung ein. Dies war jedoch nicht der einzige Programmpunkt. Gegen 16.00 Uhr hatte die Jugendfeuerwehr ihren großen Auftritt mit einer Showübung. Außerdem wurde die Brandschutzerziehung für Klein und Groß im Inneren des Gerätehauses angeboten.

Ab 19.30 Uhr sorgten dann „De Kättestrüsch“ mit Livemusik für eine ausgelassene Stimmung. Zuvor war als DJ ein Kollege der Hauptwache für die Musik verantwortlich. Was natürlich bei einem Feuerwehrfest auf gar keinen Fall fehlen durfte, waren selbstverständlich die Feuerwehrfahrzeuge. Neben dem neuen Löschfahrzeug standen auch die anderen Einsatzwagen der Feuerwehr zum Anschauen und Erkunden bereit. Für das leibliche Wohl war ebenfalls gesorgt.

Egal ob eine Wurst vom Grill mit Pommes oder ein Stückchen Kuchen vom Kuchenbuffet, für jeden war etwas dabei. Organisiert hat die Löschgruppe selbst das Fest. „Jeder aus der Löschgruppe packt mit an und steuert seinen Teil dazu bei“, so Rebecca Breuer, die stellvertretende Löschgruppenführerin. Momentan sind 26 Mitglieder im aktiven Dienst der Löschgruppe tätig. Über Nachwuchs, egal ob jugendlich oder erwachsen, würde sich die Löschgruppe weiterhin freuen.

Jeden Montag findet um 19.30 Uhr eine Übung statt, bei der jeder Interessent herzlich eingeladen ist. Bei weiteren Fragen oder generellem Interesse kann man die Löschgruppe Gressenich unter der Emailadresse 51@feuerwehr-stolberg.de jederzeit kontaktieren.

(lara)
Mehr von Aachener Zeitung