1. Lokales
  2. Nordkreis

Bardenberg: Zwei Stunden Renaissance-Gefühl

Bardenberg : Zwei Stunden Renaissance-Gefühl

Nicht nur das Stück selbst passte auf die Freilichtbühne der Burg Wilhelmstein wie kaum ein anderes. Rund 150 Schülerinnen und Schüler des Heilig-Geist-Gymnasiums in Broich (HGG) tauchten den historischen Ort in das Ambiente der italienische Renaissance.

Das schuleigene Orchester unter der Leitung von Wilfried Bonn tat - unter der musikalischen Leitung von Martin Busch - ein Übriges. Und alles drehte sich um die kleine Bande, die „La Piccola Banda”, ein Musical von W. König und V. te Reh.

Bandenchef Massimo (gesungen und gespielt von Benjamin Simmat) taucht dabei mit seinen Kindern nachts ebenso in einem alten Palazzo unter wie das Mädchen Felicia, das hervorragend von Ricarda Leuchter verkörpert wurde. Dieses entflieht hierhin aus der als zu eng empfundenen Realität, taucht ein in ihre persönliche Fantasiewelt, hängt ihren Tagträumen nach.

Publikum verzaubert

Durch den Geheimmechanismus eines alten Schranks eröffnet sich Felicia eine kleine paradiesische Welt mit Gauklern, Tänzern und Sängern. Die alten Geister des Hauses ermuntern sie, über sie ein Buch zu schreiben. Schließlich trifft sie Massimo und seine Kinderbande. Dabei ergeben sich allerlei Kontakte, die auf allen Ebenen lebendig, sichtbar und hörbar werden, in der Musik, in Tänzen, in den Kostümen, aber auch in der Art der Sprache.

Die Gegensätze der Klänge in der Renaissance in ihrer höfischen Spielweise und anderseits die fetzige, rockige Welt der Kinderbande stehen sich letztlich nur scheinbar gegenüber. Und dafür gab es vom vollbesetzten Auditorium am Ende stehenden Beifall.

Für kapp zwei Stunden war die Freilichtbühne der Burg Wilhelmstein wieder in ihre mittelalterliche Ursprungszeit zurückversetzt, zur Begeisterung der Zuschauer und Zuhörer.