Würselen: Zuschussantrag zur Verkehrsmaßnahme am Markt Vorgaben angepasst

Würselen: Zuschussantrag zur Verkehrsmaßnahme am Markt Vorgaben angepasst

Das verkehrliche Provisorium am Markt zwischen Pfarrhaus und Kirche soll schon bald ein lang ersehntes Ende finden. Gegen die Stimmen der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) beschloss der Ausschuss für Stadtentwicklung den Umbau Sebastianusstraße/Drischer Straße/Wilhelmstraße.

Ihr Fraktionsvorsitzender Theo Scherberich: „So lange das Stärkungspakt-Paket noch nicht durch ist, können wir nicht zustimmen.”

Der Ausschuss hatte am 15. Februar 2011 die Entwurfsplanung beschlossen, auf deren Grundlage der Zuwendungsantrag beim Land gestellt worden war. Zwischenzeitlich war vom Land NRW eine Verfügung erlassen worden, Fördermaßnahmen nur zu unterstützen, wenn diese auch die Empfehlungen für Radverkehrsanlagen berücksichtigt. Was bedeutete, dass die Planung und der Zuwendungsantrag noch einmal angepasst und neu eingereicht werden musste.

Bescheid im September erwartet

Diese lagen dem in der Sitzung vom Ausschuss gefassten Ausbaubeschluss zugrunde.

Wie Technischer Beigeordneter Till von Hoegen verlauten ließ, befindet sich der Zuwendungsantrag in der abschließenden Prüfung. Noch im September könne mit dem Zuwendungsbescheid gerechnet werden. Damit die bereitgestellten Fördergelder des Landes NRW abfließen können, muss die Vergabe des Bauauftrages noch in diesem Jahr erfolgen.

Damit die Tiefbaumaßnahme so weit vorbereitet werden kann, dass mit der Erteilung des Bescheides die Ausschreibung erfolgen kann, musste der Ausschuss den Beschluss fassen.

Mehr von Aachener Zeitung