Würselen: Zukunftsprogramm: Von 5500 Bögen 400 ausgefüllt

Würselen: Zukunftsprogramm: Von 5500 Bögen 400 ausgefüllt

Die Befragung der Würselener Bevölkerung zum Entwurf des Zukunftsprogramms der Stadt Würselen ist abgeschlossen und wird derzeit ausgewertet.

Wie berichtet hat sich Würselen dem demographischen Wandel gestellt und ein „Zukunftsprogramm” initiiert, dessen Entwurf durch Verwaltung und Rat erstellt wurde. Zu diesem Entwurf konnten alle Bürger Würselens ihre persönliche Meinung einbringen. Damit diese Meinung wissenschaftlich fundiert aus- und bewertet wird, hat die Stadt Würselen eine Kooperation geschlossen mit dem Geographischen Institut der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen.

Zwölf Studierende hatte bis Anfang Juni mittels eines eigens konzipierten Fragebogens alle Würselener Bürger ab dem 16. Lebensjahr und Schüler ab der 10. Klasse befragt. Marco Trienes von der RWTH teilte jetzt mit, dass von 5500 gedruckten Bögen 400 Bögen ausgefüllt abgegeben wurden und nun ausgewertet werden. Die Rücklaufquote beläuft sich damit auf 7,3 Prozent und ist aus Sicht der Würselens Verwaltung ein zufrieden stellendes Ergebnis. Wissend, dass sich viele Bürger an Beteiligungsverfahren eher zurückhaltend interessieren sei die Quote hier repräsentativ.

„Zu verdanken haben wir dies dem hohen persönlichen Engagement der Studierenden und ihrem wissenschaftlichen Begleiter, Marco Trienes”, dankte Erster Beigeordneter Werner Birmanns, als Projektverantwortlicher, den Studierenden und dem Institut für deren Unterstützung. „Wir sind nun sehr gespannt auf die Auswertungen”.

Nach Vorliegen dieser Ergebnisse geht es weiter in die nächst Phase zur Erstellung des Zukunftprogramms für die Stadt Würselen, das den demographischen Wandel gestalten soll, und Abstimmung mit dem Rat der Stadt Würselen.

Mehr von Aachener Zeitung