Baesweiler: Wunderschöner Schluss mit „O du fröhliche”

Baesweiler: Wunderschöner Schluss mit „O du fröhliche”

Neun Chöre aus dem Stadtgebiet Baesweiler sowie eine Bläsergruppe aus dem Harmonievereins St. Petrus Baesweiler sowie Dr. Ferdinand Zander an der Orgel gestalteten die Abschlussveranstaltung des Jubiläumsjahres des Kirchenchores St. Petrus Baesweiler.

Zu einem offenen Weihnachtssingen waren zuvor Chöre und Besucher eingeladen worden. So hatte der Initiator und Organisator die Chöre auf der Orgelbühne, in den Seitenschiffen und im Altarraum platziert, so dass ein variationsreicher Ablauf des Singens gegeben war.

250 Mitwirkende

Die 250 Mitwirkenden, bestehend aus den Kirchenchören aus Beggendorf, Oidtweiler, Loverich/Floverich, Setterich, Puffendorf und Baesweiler sowie dem Stephan-Ludwig-Roth-Chor aus Setterich und einem Männerchor aus dem Männergesangsverein Setterich und den Meisen-Singers Puffendorf/Gereonsweiler, die zum ersten Mal gemeinsam auftraten, trugen neben den bekannten Liedern wie „Stille Nacht”, „Es ist ein Ros entsprungen” oder „Zu Bethlehem geboren” auch weniger bekannte Weisen vor.

Neben Einzelvorträgen der Chöre und der Bläsergruppe - hervorzuheben sei besonders der virtuos dargebotene Andachtsjodler - wurden die Zuhörer immer wieder zum Mitsingen aufgefordert, was alle aus vollem Herzen wahrnahmen.

Mit dem gemeinsamen Schlusslied „O du fröhliche” fand das Festjahr zum 150-jährigen Bestehen des Kirchenchores St. Petrus Baesweiler einen freudigen Abschluss.

Mit seinen zahlreichen Veranstaltungen hat das Jubiläumsjahr dem Chor viel Aufmerksamkeit in Baesweiler und über die Stadtgrenzen hinaus gebracht.

Mehr von Aachener Zeitung