1. Lokales
  2. Nordkreis
  3. Würselen

400 Jahre Brauchtum: Würselen lässt sich die Maitradition nicht komplett verbieten

400 Jahre Brauchtum : Würselen lässt sich die Maitradition nicht komplett verbieten

Trotz der Einschränkungen wegen des Coronavirus gibt es zum Thema Maitradition in Würselen viele nennenswerte Aktionen. Die Stadt bittet, sich an die Verordnungen zu halten.

Die Mitarbeiter des Fachdienstes Kommunale Dienstleistungsbetriebe Würselen (FD KDW) errichteten am letzten April-Tag auf dem Morlaixplatz vor dem Rathaus einen Maibaum: eine schmucke Birke mit grün-gelben Bändern, den Stadtfarben Würselens, macht trotz der umfangreichen Einschränkungen dieser Tage auf das Maibrauchtum aufmerksam.

In Würselen blickt man in diesem Jahr auf 400 Jahre Maibrauchtum zurück. Auf dem Balkon des Rathauses installierten Bürgermeister Arno Nelles und Hans Maaßen, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Würselener Jungenspiele (AWJ) – natürlich ordnungsgemäß abstandwahrend – ein ebenfalls grün-gelbes Maiherz, das ihnen Claudia Kamp-Wagner aus Linden-Neusen schenkte, deren Sohn dort in diesem Jahr Maikönig ist.

Und für den Abend des 30. April haben sich die Stadt Würselen, AWJ, die Jungenspiele und die Feuerwehr eine besondere Gemeinschaftsaktion einfallen lassen. Da das Ausrufen in diesem Jahr nicht stattfinden kann, fahren Lautsprecherfahrzeuge der Feuerwehr in der Zeit zwischen 18 Uhr und 22 Uhr durch Würselens Straßen und spielen das traditionelle Lied „Ver send de Jonge van et Spell“ mit ermutigenden Sprüchen von AWJ-Vorsitzendem Hans Maaßen und Beigeordnetem Roger Nießen ab.

Außerdem gibt es ein tolles Video, dass das Linden-Neusener Jungenspiel zusammengeschnitten hat und unter #Maiballathome auffordert, das Brauchtum nicht zu vergessen, nur in diesem Jahr anders zu feiern. Das Video, Musikstücke und Ansagen von Hans Maaßen und Roger Nießen sind auf der städtischen Homepage unter wuerselen.de/maiballathome zu finden.

Die Stadt Würselen macht darauf aufmerksam, dass die vom Land erlassene Corona-Schutzverordnung auch Einschränkungen in der Nacht zum 1. Mai aufgibt: auch für diese gilt, dass keine Personengruppen unterwegs sein dürfen. Aufgrund der derzeit geltenden Corona-Schutzverordnung sind Personenansammlungen von mehr als zwei Personen untersagt.

Da die Kommunen vom Landesgesetzgeber aufgefordert sind, Zuwiderhandlungen konsequent und stringent zu ahnden, macht die Stadt Würselen auf diese geltende Verordnung insbesondere im Zusammenhang mit den sonst üblichen Maibräuchen nochmals aufmerksam. Auch wird nochmals darauf hingewiesen, dass die Kommunen in diesem Jahr keine Maibäume ausgeben durften. Alle Informationen zum Thema Corona hat die Stadt Würselen auf ihrer Homepage unter wuerselen.de zusammengestellt.