Würselen: Kringshäuschen ist schon bald Geschichte

Abbruch läuft: Kringshäuschen ist schon bald Geschichte

Lange Zeit stand die Immobilie in prominenter Lage leer und verfiel. Nun haben die Abbrucharbeiten begonnen, das Würselener Kringshäuschen ist bald Geschichte.

Lange hat es sich abgezeichnet, nun hat an der B57 hat der Abriss von Kringshäuschen begonnen. Seit einigen Tagen gräbt sich der Abrissbagger durch die Backsteinmauern der Immobilie an der Ecke Krefelder Straße/Morsbacher Straße.

Seit fünf Jahren ungenutzt

Das ehemalige Hotel- und Restaurantgebäude hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Es beherbergte in der Vergangenheit unter anderem ein italienisches Restaurant. Nach mehreren Betreiberwechseln wurde Kringshäuschen in den vergangenen fünf Jahren allerdings nicht mehr genutzt und verfiel zusehends, was angesichts der prominenten Lage ungewöhnlich ist.

Um 2014 war die Immobilie kurz als Unterbringungsmöglichkeit für Asylbewerber im Gespräch. Obwohl die Kommunen damals händeringend nach Wohnraum suchten und Würselen keine Ausnahme darstellte, wurde diese Idee jedoch schnell wieder verworfen. 2017 wurde bekannt, dass Kringshäuschen zum Verkauf steht.

Neubau beantragt

Dem aktuellen Eigentümer hat die Stadt Würselen jüngst die beantragte Abbruchgenehmigung erteilt. Auch ein Antrag für eine Neubebauung ist erst kürzlich im Rathaus eingegangen. Was der Eigentümer plant, möchte Stadtsprecher Bernd Schaffrath mit Blick auf das gerade erst angelaufene Prüfverfahren noch nicht mitteilen.

Dass ein Flüchtlingsheim entstehen könnte, wie aktuell in den sogenannten sozialen Netzwerken behauptet wird, sei aber definitiv nicht zutreffend.

(jpm)
Mehr von Aachener Zeitung