Wieder Stadtadventskalender in Würselen

Gemeinsame Aktion : Wieder Stadtadventskalender in Würselen

Auch in diesem Jahr wird es wieder in einer gemeinsamen Aktion mit vielen Würselener Bürgern den beliebten Stadtadventskalender geben. Markus Roß untehält sich mit der Cheforganisatorin Dagmar Thorand über die diesjährigen Besonderheiten.

Hallo Frau Thorand, jetzt geht’s wieder los mit dem Stadtadventskalender (SAK). Umreißen Sie doch einmal kurz die Idee, die hinter diesem Projekt in der Vorweihnachtszeit steckt. Vielleicht gibt es noch den einen oder anderen, der diese schöne Stunde auch einmal erleben möchte.

Dagmar Thorand: Das mache ich doch gerne. Gemeinsam musizieren und gemeinsam singen in der Adventszeit ist der Grundgedanke. Wir vom Stadtadventskalenderteam sehen uns dabei als Impulsgeber. Wir organisieren einen Kalender mit 23 verschiedenen Adressen, die möglichst im ganzen Würselener Stadtgebiet verteilt sind, erstellen ein Liederheft und begleiten jeden Abend mit unseren Instrumenten und unserem Gesang. Interessierte können zu jedem Termin, zu jeder Adresse dazu kommen. Mit Ausnahme der beiden Seniorenzentren, finden alle Abende draußen im Freien statt. Die Gastgeber reichen Glühwein, Kakao und Weihnachtsgebäck. Und wir animieren zum Mitsingen.

Ist das bekannte Team wieder dabei?

Thorand: Natürlich! Wir sind immer noch das altbewährte Team um Birgit Niemeyer, Gründerin des SAK, und Denis Ross, der auch von der ersten Stunde an mitgemacht hat. Armin Offermanns, Stefan, Natascha und Janina Jansen, Felina Becker, Lasse Thoma, Mouhamad Mohrat und ich, die in den letzten Jahren dazu gekommen sind, werden auch dieses Jahr nicht fehlen. Mit Gitarren, Bässe, Cajons und Moderation gestalten wir jeden Abend aufs Neue. Unterstützt werden wir dabei von Nina Becker und Sabine Nacke, die uns mit Glühwein und Kakao und die Besucher mit Liedheften versorgen.

Gesungen wird immer für ein soziales Projekt in der Region. Wer darf sich in diesem Jahr über eine hoffentlich wieder ordentliche Spende freuen?

Thorand: Richtig, neben dem gemeinschaftlichen Singen, nutzen wir die Adventszeit Jahr für Jahr, um für ein schönes Projekt zu sammeln. In diesem Jahr haben wir uns „Enactus Aachen e.V.“ ausgesucht. Ein Verein von Studierenden, die ehrenamtlich soziale Projekte anstoßen und zum Laufen bringen. Besonders gut gefallen hat uns da „Second Light“ und „IT4Kids“. Beides Projekte, die wir uns gut an den Grund- und weiterführenden Schulen in Würselen vorstellen können. Ähnlich dem Projekt „Coole Geschichten“ des Vereins ax-o e.V., für den wir vor zwei Jahren gesammelt haben. „Coole Geschichten“ läuft jetzt bereits im zweiten Jahr sehr erfolgreich an der Gesamtschule Würselen.

(ro)