Türöffner in Würselen will politische Teilhabe von Migranten fördern

Politische Teilhabe von Migranten : „Nutzt eure Möglichkeiten“

Der Würselener Verein Türöffner möchte Zugewanderte stärker für politische Themen interessieren und für politische Teilhabe gewinnen.

Ein entsprechendes Programm wird unter dem Titel „Türöffner für politische Bildung“ laufen, ist angelegt bis Ende 2020 und startet  kommende Woche mit dem Wochenendseminar „Demokratische Bildung – auf Deutsch“ im Pfarrheim der evangelischen Kirche in der Grevenberger Straße. Der Trainer und Journalist Dr. Chadi Bahout wird den Teilnehmern die Grundmuster deutscher Politik, zentrale Werte und Regeln des Grundgesetzes und Mitwirkungsmöglichkeiten in der Gesellschaft vermitteln, die es auch unabhängig vom Aufenthaltsstatus gibt. Die Teilnahme an dem Seminar ist kostenfrei, Verpflegung inbegriffen.

Das Programm des Türöffners wurde als eines von 53 Projekten von der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) für eine Förderung ausgewählt. Eingereicht worden waren mehr als 500 Vorschläge mit vergleichbarer Zielsetzung aus ganz Deutschland. „Ein besonderer Themenbereich wird die Information über die Möglichkeit der Mitwirkung im Integrationsrat der Stadt Würselen sein“, erklärt Pelin Yigit, die sich die Geschäftsführung des Türöffners mit Catrin Renzelmann teilt. Wahlberechtigt sind Menschen ohne deutsche Staatsangehörigkeit.

Wahlbeteiligung erhöhen

Der Blick des Türöffners richtet sich jedoch auch auf Deutsche und auf Mitbürger mit Migrationsgeschichte der zweiten und dritten Generation, die sehr häufig die deutsche Staatsangehörigkeit haben und ebenfalls zur Klientel des Vereins gehören, sowie auf eine generelle Erhöhung der Wahlbeteiligung. „Wir wollen breit streuen und sagen: Nutzt eure Möglichkeiten!“, sagt Catrin Renzelmann und denkt dabei an die Einrichtung von Gesprächsrunden und Infoständen bei Anlässen wie etwa dem jüngsten Integrationsfest auf dem Morlaixplatz. 

(jpm)