Tod auf der Schützenwiese in Schweilbach

St.-Sebastianus-Bogenschützen : Tod auf der Schützenwiese überschattet Vogelschuss

Es sollte einfach wieder einmal eine große fröhliche Angelegenheit werden, das Schützenfest der Schweilbacher St.-Sebastianus-Bogenschützen auf der wunderschönen Anlage an der Schweilbacher Straße. Doch bereits am ersten Tag kam der große Schock.

Bei der Eröffnung der Feierlichkeiten am Freitag verstarb noch auf der Schützenwiese vollkommen unerwartet Gottfried Pfeiffer, der Geschäftsführer der Gemeinschaft und auch langjähriges Mitglied.

Die Bestürzung war förmlich mit Händen zu greifen, doch seine Vereinskameradinnen und Vereinskameraden waren sich bald einig: Gottfried Pfeiffer war ein Schütze durch und durch, er hätte auf keinen Fall gewollt, dass nun der Jahreshöhepunkt im Veranstaltungskalender beendet und abgesagt würde.

Wenn es auch vielen nicht leicht fiel, so wurde dann doch unter umfangreicher Trauerbeflaggung das Königsfest der Schweilbacher Bogenschützen durchgeführt.

Der Samstag begann mit der Ermittlung des neuen Volkskönigs und hier war Andreas Crumbach in der 8. Runde mit dem 27. Treffer erfolgreich. Schülerprinz wurde in der 5. Runde mit dem 7. Treffer Steven Gösgens. Der Sonntag startet mit dem großen Festzug unter den Klängen des Trommler- und Pfeiferkorps „Alte Kameraden“ zum Abholen des bisherigen Königs Erwin Seidl. Zurück auf der Schützenwiese begrüßte die Vorsitzende Jennifer Quast zahlreiche Gäste, darunter den stellvertretenden Bürgermeister Hans-Josef Bülles und der Bundesmeister Walter Formanns. Dieser nahm nach einer Gedenkminute für Gottfried Pfeiffer Ehrungen vor, dabei herhielten den silbernen Verdienstorden des Landesverband der Armbrustschützen die Vorsitzende Jennifer Quast, sowie Guido Carl und Georg Gösgens.

Dann wurde es spannend unter dem Hochstand, die Aktiven der St. Sebastianus Bogenschützen legten an, den neuen König der Gesellschaft zu ermitteln. Schnell entwickelte sich ein spannender Wettstreit und erst in der 19. Runde fiel um 20.45 Uhr mit dem 89. Treffer die Entscheidung. Den letzten Span holte mit einem satten Schuss Markus Hähnert aus dem Korb und krönte sich damit zum ersten Mal zum König von Schweilbach.

Er ist zwar erst seit 2016 hier mit dabei, blickt jedoch auf eine gut 40-jährige Erfahrung im Schießsport zurück. So war er 1989/90 schon einmal König bei den Weidener Gewehrschützen. Zum Abschluss des Königsfestes ermittelte die Gesellschaft noch den neuen Ehrenkönig, hier setzte sich Georg Gösgens in der 16. Runde mit dem 53. Treffer durch.

(da)
Mehr von Aachener Zeitung