Radfahrer in Würselen tödlich verletzt, Polizei findet Unfallauto

Tödlicher Verkehrsunfall mit Radfahrer : Unfallwagen mit Hilfe von Zeugen gefunden

Ein 19-jähriger Fahrradfahrer ist in der Nacht zu Samstag bei einem Verkehrsunfall in Würselen tödlich verletzt worden. Der Autofahrer ergriff die Flucht. Dank Zeugen wurde der Unfallwagen am Sonntag gefunden.

Nachdem am Samstag in der Presse und den sozialen Medien öffentlich nach dem Unfallfahrer und seinem Fahrzeug gefahndet wurde, wandten sich am Sonntag Zeugen an die Polizei. Aufgrund dieses Hinweises fuhren Polizeibeamte zur Wohnanschrift des Halters. Nach Polizeiangaben konnte dort das vermutlich am Unfall beteiligte Auto aufgefunden werden. Ob der Halter das Auto bei dem Zwischenfall auch fuhr, wurde noch ermittelt.

In der Nacht zu Samstag ereignete sich der Zusammenstoß im Bereich Endstraße/Feldweg (Knotenpunkt 78 des Radroutennetzes) im Würselener Stadtteil Linden-Neusen, so die Polizei in einer Mitteilung. Die unbekannte Person, die mit einem silber-schwarzen Citroen C5 unterwegs war, ließ den verletzten Radfahrer liegen und ergriff die Flucht.

Der Wagen wurde stark beschädigt – im Umkreis von etwa 40 Metern fanden die Beamten diverse Autoteile. So unter anderem die Plastikverkleidung des Kühlergrills und den rechten, silberfarbenen Außenspiegel. Zudem zersplitterte durch die Kollision mindestens eine Scheibe des Fahrzeugs.

Blumen liegen an der Unfallstelle bei Linden-Neusen. Foto: Beatrix Oprée

Zeugen fanden den stark verletzten und nicht mehr ansprechbaren jungen Radfahrer gegen 1 Uhr. Trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen starb der 19-Jährige noch vor Ort. Einzelheiten zum genauen Hergang und zur Zeit des Unfalls sind aktuell nicht bekannt. Die Ermittlungen dauern an.

Hinweis der Redaktion: Aus Rücksicht auf die Angehörigen haben wir die Kommentarfunktion zu diesem Artikel deaktiviert.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung