KOT Sankt Sebastian bietet Ausflüge und eigenen Escape Room

KOT Sankt Sebastian : Im eigenen Escape Room

Bei der „Kleinen Offenen Türe” (KOT) Sankt Sebastian stand das Osterfest im Vordergrund – knapp 30 Kinder waren dem Angebot der Ferienfreizeit im Herzen Würselens gefolgt und erlebten vier spannende Nachmittage.

Neben den erwartungsfrohen Kindern und Jugendlichen hatte sich auch der Frühling pünktlich zum Start der Osterferien in der Düvel-Stadt einquartiert.

Bei der „Kleinen Offenen Türe” (KOT) Sankt Sebastian stand das Osterfest im Vordergrund – knapp 30 Kinder waren dem Angebot der Ferienfreizeit im Herzen Würselens gefolgt und erlebten vier spannende Nachmittage. Sozialarbeiterin Laura Siemons verzichtete zusammen mit ihren insgesamt 13 ehrenamtlichen Betreuern auf starres Zeitmanagement. Vielmehr konnten die Teilnehmer das Ferienangebot individuell an die eignen Plänen anpassen: „Wer etwas später kommen wollte, der stieß einfach dazu. Wir hatten eine sehr gute Gruppendynamik, jeder wurde sofort herzlich aufgenommen.”

Während die Räumlichkeiten der KOT am Montag noch für allerhand Bastelarbeiten für die Feiertage genutzt wurden, verwandelten sich eben diese am Dienstag in einen der berüchtigten „Escape-Rooms”: Die Teilnehmer zwischen sechs und achtzehn Jahren mussten knifflige Rätsel und Aufgaben lösen, um sich zu „befreien”. Nachdem die grauen Zellen einmal trainiert waren, kam am folgenden Mittwoch auch der restliche Körper nicht zu kurz. Am Sporttag war das Handballfieber in Sankt Sebastian ausgebrochen.

Der Aachener Tierpark stellte am Donnerstagnachmittag das letzte Highlight auf der langen Liste dar. Per Bus machte sich die bunte Truppe auf die Expedition. Für viele Kids ist bereits das kommende Angebot der KOT in den Sommerferien fest eingeplant. Die euphorischen Rückmeldungen bestärken Siemons und Kollegen in ihrer Arbeit.

(yl)
Mehr von Aachener Zeitung