Jungenspiele in Weiden und Nassau 2019

Jungenspiele : Weiden und Nassau setzen großartigen Schlusspunkt

Am ersten Sommerferienwochenende endete die Würselener Jungenspielsaison 2019 mit tollen Kirmestagen in Weiden und Vorweiden-Nassau.

Um es vorweg zu sagen: Die Jungenspielfreunde bewiesen erneut gute Kondition, in den Festzelten des Weidener Jungenspiels auf dem Markt und des Vorweidener Jungenspiels Nassau am „Holzweg“ herrschte vier Tage lang beste Kirmeslaune.

Dies bestätigten die Vorsitzenden der beiden Jungenspiele, Andreas Glindmeyer (Weiden) und Josef Hermanns (Vorweiden-Nassau). Trotz der Sommerferien konnten sich die Jungenspiele bei etwas frischeren Temperaturen bei den Zeltveranstaltungen und Festzügen auf ihre treuen Besucher verlassen. Vorsitzender Andreas Glindmeyer und Jens Reiner vom Weidener Jungenspiel zeigten sich begeistert. Eng „vernetzt“ ist das Weidener Jungenspiel mit den Weidener Vereinen und der Gemeinde St. Lucia. Dies bestätigte sich zum Beispiel eindrucksvoll beim Besuch der 120 teilnehmenden Kids der Kinderferienwoche St. Lucia beim Frühschoppen auf dem Festzelt. Auch an der „Kids-Thekeneröffnung“ nahmen über 85 Kinder teil.

Sehr zufrieden äußerte sich der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Würselener Jungenspiele (AWJ), Hans Maaßen, der den großen gemeinsamen Festzug der beiden Jungenspiele vor der Kirche St. Lucia moderierte: „Wir haben eine schöne Jungenspielzeit erlebt.“ Über die Zukunft des Brauchtums Jungenspiele macht sich Maaßen angesichts der vielen Pritschenkinder und Maipaaren keine großen Sorgen: „Das zeigt, dass die Jugend Spaß daran hat und zu diesem Würselener Brauchtum steht!“. Diese Einschätzung teilt der Beigeordneter Roger Nießen: „Alle von Jung bis Alt haben zusammen gefeiert, so wie wir uns das vorstellen und auch für die nächsten Jahre wünschen!“ AWJ-Chef Hans Maaßen konnte zum großen Festzug in Broichweiden eine Vielzahl von Jungenspielfreunden aus ganz Würselen begrüßen.

Maikönigin: Silvia Roß, Maikönig: Bernd Amberg, Ehrendame: Yessica Seidel, Maimagd: Saskia Wego, Maiknecht: Stefan Hähnert, Ehrendame: Laura Kern. Foto: Wolfgang Sevenich

Pfarrer Möhling geht

Noch einmal präsentierten sich neben den gastgebenden Jungenspielen mit ihren Fahnenschwenkern, Pritschenkindern und Maipärchen auch einige Gastjungenspiele. Grüße galten auch dem AWJ-Ehrenvorsitzenden Willi Kriescher, Vize-Bürgermeister Hans-Josef Bülles und Pfarrer Dr. Andreas Möhlig. Den Jungenspielen fühlt sich Pfarrer Möhlig, der sich am 15. September im Rahmen eines Festgottesdienstes in St. Sebastian nach vier Jahren von der Pfarrei verabschiedet, sehr verbunden. Kein Wunder, denn seine erste in St. Sebastian zelebrierte Messe war 2015 der „Jungenspiel-Gottesdienst“ am Kirmessonntag. In Weiden schließt sich nun der Kreis. Im September wird Möhlig eine Tätigkeit in Kornelimünster-Roetgen aufnehmen.

Erstmalig bildete das Nassauer Jungenspiel eine gemeinsame Spielspitze mit dem Jungenspiel Bissen. Hierzu der Vorsitzende des Nassauer Jungenspiels Josef Hermanns: „Freundschaft und Zusammenhalt werden hier auf eindrucksvolle Weise präsentiert, denn junge Menschen haben sich zusammengefunden, um beide Spiele gleichermaßen zu vertreten“.

(ro)
Mehr von Aachener Zeitung