Jugendtreff "Nautilus" in Bardenberg verhilft zu Selbstbewusstsein

Jugendtreff „Nautilus“ in Bardenberg : Kreativität, Selbstbewusstsein und Spielespaß

Es ist wohl für jeden Besucher der Ferienspiele der schlimmste Tag, wenn es heißt, Abschied zu nehmen von der schönen Zeit. Auch beim städtischen Jugendtreff „Nautilus“ kennt man das: Zwei Wochen lang hatten Leiterin Imane Lazrak und ihr Betreuerteam 31 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren wieder in der Alten Schule begrüßen dürfen.

Neben spannenden Spielen und groß angelegten Bastelaktionen durften die Kinder in diesem Jahr an drei besonderen Workshops teilnehmen, die ihnen vor allem in puncto Selbstverteidigung und Selbstbewusstsein wertvolle Tipps gaben.

„Sifu“ Hubert Werner, Träger des 6. Meistergrades in der Kampfsportart WingTsun und Leiter der WingTsun-Schulen in Aachen und Eschweiler, erklärte den Kindern anhand von simplen Übungen, wie man sich bei Gewaltbereitschaft anderer verhält. Die aus dem 19. Jahrhundert stammende chinesische Kampfsportart ist rein defensiv ausgerichtet und darüber hinaus meditativ geprägt.

Die Kinder lernten während des Workshops, wie sie Gefahrsituationen vermeiden und sich durch selbstbewusstes Auftreten selbst schützen können. Gewaltprävention stellte den Kern der sportlichen Arbeit dar.

Natürlich gibt es darüber hinaus genügend knifflige Situationen im Leben, in denen keine akute Gewalt von fremder Seite aus droht.

Körpersprache lernen

Nathalie Thomé übernahm als Präventionsbeauftrage der Stadt und als Selbstbehauptungstrainerin die Leitung des zweiten Workshops. Körpersprache und -zeichen wurden genauestens untersucht, nachgestellt und interpretiert.

Den Kindern sollte bewusst werden, dass sie das Recht haben, „Nein“ zu sagen, wenn sie beispielsweise eine körperliche Berührung nicht mögen. Selbstbestimmung soll stets mit dem eigenen Selbstbewusstsein verknüpft bleiben – in spielerischer Manier erarbeitete die Truppe einen bunten Katalog an Verhaltensregeln.

Neben einem dritten Workshop zum Thema HipHop – zu den flotten Beats lernten die Kids die ersten Grundtanzschritte – stand natürlich auch wieder ein spannender Ausflug an. Die Bardenberger Delegation besuchte in diesem Jahr bei bestem Wetter das Bubenheimer Spieleland in Nörvenich. Sowohl dort als auch im „Hauptquartier“ in Bardenberg legten die verantwortlichen Betreuer bei der Programmgestaltung großen Wert auf eine gesunde Mischung aus Projektarbeit und freiem Spielen – die Wünsche der Kids flossen in die Tagesplanung mit ein. Wem die Augustsonne mal zu sehr auf den Pelz brannte, der konnte sich im weitläufigen Schulgebäude ein schattiges Plätzchen suchen. Lazrak: „Unser Standort ist wetterunabhängig, wir sind für alle Eventualitäten gewappnet.“

Mehr von Aachener Zeitung