Rhein-Maas-Klinikum: FDP-Antrag zur Gynäkologie scheitert

Rhein-Maas-Klinikum : FDP-Antrag zur Gynäkologie scheitert

Den ultimativen Aufruf gab es am Ende nicht: CDU und Grünen haben sich diesem im städteregionalen Ausschuss für Wirtschaft, Wissenschaft und Beteiligung mit ihrer Mehrheit in den Weg gestellt und damit einen Antrag der FDP zum Scheitern gebracht.

Diese hatte im Vorfeld schriftlich und in der Sitzung in Person von Claudia Cormann noch einmal mündlich und vehement gefordert, dass sich die Politik umgehend für eine Wiedereinrichtung der allgemeinen Gynäkologie am Rhein-Maas-Klinikum in Würselen aussprechen solle. 

„Wir haben alle zugestimmt, das Klinikum zu fördern und auszubauen, und gleichzeitig hat eine der Hauptabteilungen geschlossen“, kritisierte Cormann mit Blick auf die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, die ihren Betrieb nach einem entsprechenden Beschluss des Aufsichtsrates zum 1. April eingestellt hat. „Es ist unstrittig, dass Maßnahmen ergriffen werden müssen“, erklärte Dieter Wolf.

„Aber das Rhein-Maas-Klinikum arbeitet bereits an diesem Thema und wird ein Konzept erstellen, das dem Aufsichtsrat im September vorgestellt werden soll“, betonte der CDU-Politiker. Deshalb gebe es keine Notwendigkeit für einen Appell der Politik. „September ist viel zu spät“, erwiderte Claudia Cormann, konnte aber für diese Einschätzung keine Mehrheit gewinnen. Die gab es lediglich für den schwarz-grünen Vorschlag, dass besagtes Konzept dem Ausschuss vorgelegt werden soll, sobald es fertiggestellt ist.

(gro)