Vielzahl von Delikten: Fahrer flüchtet nach Unfall und prallt mit Auto gegen Hauswand

Vielzahl von Delikten : Fahrer flüchtet nach Unfall und prallt mit Auto gegen Hauswand

Am Dienstagnachmittag flüchtete ein Fahrer nach einem Unfall in Würselen vor der Polizei. Auch eine Kollision seines Autos mit einer Hauswand hielt den Mann nicht davon ab, zu Fuß seine Flucht fortzusetzen.

Wie die Aachener Polizei berichtet, war der 37-jährige Autofahrer aus Aachen gegen 12.55 Uhr auf eine Fahrzeugschlange in der Aachener Straße aufgefahren und hatte zwei Wagen ineinander geschoben. Anstatt an der Unfallstelle auf die Polizei zu warten, setzte er sich in sein beschädigtes Auto und setzte seine Fahrt in Richtung Aachen fort.

Mehrere Streifenwagen suchten nach dem Flüchtenden. In der Südstraße fanden sie zunächst den Wagen. Während der Flucht hatte der Mann wohl die Kontrolle über das Auto verloren und war mit einer Hauswand kollidiert. Zeugen hatten den 37-Jährigen anschließend mit mehreren Kfz-Kennzeichen in der Hand weglaufen sehen.

Die Beamten konnten ihn schließlich in der Klosterstraße stellen. Bei seiner Durchsuchung fanden die Polizisten mehrere Tütchen und Behältnisse mit Tabletten und weißem Pulver, wobei es sich laut Polizei vermutlich um Drogen handelt. Erst eine chemische Untersuchung wird zeigen um welche Substanzen es sich genau handelt.

Eine Überprüfung ergab, dass der Mann gar keine Fahrerlaubnis besaß und sein Wagen weder angemeldet noch versichert war. Die Kennzeichen, die der 37-Jährige mit sich führte, waren darüber hinaus bei der Polizei als gestohlen gemeldet. Aufgrund des Verdachts, dass der Mann zum Unfallzeitpunkt unter dem Einfluss von Drogen stand, wurde ihm in einem Krankenhaus eine Blutprobe entnommen.

Bei dem Unfall auf der Aachener Straße wurde ein 41-jähriger Aachener leicht verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Den 37-Jährigen erwartet nun ein umfangreiches Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr, unerlaubtem Entfernen vom Unfallort, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Besitz von Betäubungsmitteln.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung