Aquana in Würselen: Achtjähriger nach Badeunfall auf Intensivstation

Freizeitbad Aquana in Würselen : Achtjähriger nach Badeunfall kurzzeitig auf Intensivstation

Ein achtjähriger Junge ist am Dienstag nach einem Badeunfall im Würselener Freizeitbad Aquana in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Dies teilte die Stadt Würselen am Donnerstag mit.

Das Personal wurde demnach am frühen Dienstagnachmittag auf den bewusstlos im Wellenbadbereich treibenden Jungen aufmerksam und barg ihn aus dem Wasser.

Am Beckenrand habe der Junge selbstständig wieder mit dem Atmen begonnen. Der alarmierte Rettungsdienst lieferte ihn in ein Krankenhaus ein, wo er kurzzeitig auf der Intensivstation aufgenommen wurde. Später konnte er diese wieder verlassen.

Die Stadtverwaltung teilte weiter mit, dass der Junge sich unbeaufsichtigt im Wellenbadbereich aufgehalten habe. Die Polizei bestätigte unserer Zeitung, dass sie den Fall „überprüfe“, zurzeit jedoch von einem Unfall ausgehe.

Der Vorfall ruft Erinnerungen an ein Unglück wach, das sich im April vergangenen Jahres im Aquana ereignete, jedoch tragisch endete. Damals wurde der leblose Körper eines ebenfalls achtjährigen Jungen aus dem Wellenbad geborgen. Wenig später starb er im Krankenhaus. Genau eine Woche darauf musste ein 13 Monate altes Kind von Aquana-Mitarbeitern reanimiert und ins Krankenhaus gebracht werden. Es hatte in einem Kinderplanschbecken gespielt.

Hinweis: Zu diesem Artikel können keine Kommentare abgegeben werden.

(jpm)
Mehr von Aachener Zeitung