1. Lokales
  2. Nordkreis

Würselen: „Wilder Müll“ kostet viel Geld

Kostenpflichtiger Inhalt: Würselen : „Wilder Müll“ kostet viel Geld

Dass die Kommunalen Dienstleistungsbetriebe Würselen (KDW) immer wieder wegen wilder Müllablagerungen ausrücken müssen, sind deren Mitarbeiter leidgeprüft gewohnt. Dabei wird meist vergessen, dass die entstehenden Kosten zu Lasten der Allgemeinheit gehen.

Jtezt ehntta es dei itbKWrMet-eiraD mit lwndie lüegeMnnlm zu nut, die absinlg enkestaBn nre.seitgübe mI icrretkünäwg heicrBe eds Fsefuanhlg kzebr,cüMr uaf neiem wFldgee rde grnreveätlen rsKgasstee,ne ntaeht secchltükssori gnsotenieesZ nurd 15 nTenno hu,Btsauct sletmülR und rmelüSprl tlsehr.aenins tiM emd llMü rwdeun nun edi Fhecrnu sed vno nednaiwLrt entgtenuz ewdgeelFs lügfeulaft dnu eat.pirnl eiD notsKe edrewn ufa dunr 0390 rEuo irefztfeb.

eWeing egTa äerpst dewur neie eeriwet eogrß bfggallalrbaneuA ebenn der K 43 t.ctenked Es dalhnete es schi asnlfeleb um uhBstcuat, tseR- nud rrpeSlüml arbe achu hoedsffStac — esmistnga unrd 20 eonTnn Mlül. Die tskesEgogunnnsotr dweurn ufa rdnu 0055 ruoE smtuemri. eiHiswen uz enedis gngruaenelAb dun eintweer eogsnsint wlnedi lielnppMkü menenh eid tbitiearMer edr WKD nrteu Teenlof 3451/3201040 gge.tnene