Nordkreis: Wilder Frühjahrsnachwuchs im Tierpark Alsdorf

Nordkreis: Wilder Frühjahrsnachwuchs im Tierpark Alsdorf

Im Tierpark Alsdorf ist ganz schön was los, denn in den letzten Wochen gab es viel Nachwuchs. Besucher können sich über rund 20 Tierkinder von Kamerun-Schafen, Zwergziegen, Mufflons, Heidschnucken und Erdmännchen freuen.

Vor allem bei letzteren ist es eine Besonderheit: Mehr als ein Jahr lang hatten die Erdmännchen keine Jungtiere bekommen. Für die Tierpfleger bedeutet der Nachwuchs mehr Arbeit. Denn die Kleinen sind wetterempfindlich und werden schneller krank als ausgewachsene Tiere.

Hinzu kommt besondere Pflege, wenn Muttertiere krank sind oder zu wenig Milch für die Jungen haben. So erging es auch einem kleinen Kamerun-Schaf, das Tierpfleger Richard Wind zwei Wochen lang mit der Flasche gefüttert hat. „Es ist wunderbar, so einem kleinen Tier helfen zu können“, sagt er.

Mittlerweile ist das kleine Schaf wieder fit und rennt in der Herde mit. Auch die jungen Ziegenböcke haben sich zu Kraftpaketen entwickelt und tollen über die Wiesen. Genug Fläche ist in den großen Gehegen vorhanden.

Über etwa 24 Hektar erstreckt sich die Gesamtfläche des Parks. Da bleibt auch Platz für neue Spielgeräte für die jüngsten Besucher der Anlage. Zum Beispiel soll das Kletterschiff bald fertig werden.Foto: Laura Laermann

Mehr von Aachener Zeitung