Alsdorf: Weltberühmte Kunst für das eigene Zuhause

Alsdorf: Weltberühmte Kunst für das eigene Zuhause

Sie sind in Düsseldorf, Berlin oder New York in den Museen zu bestaunen — und jetzt auch vielleicht in den Häusern der Mitglieder der Stadtbücherei Alsdorf. Die Möglichkeit jedenfalls besteht: Insgesamt 16 Werke des weltberühmten Künstlers Karl Otto (K.O.) Götz können nämlich jetzt dort ausgeliehen werden und die heimischen vier Wände mit einer gehörigen Portion Kunst aufhübschen.

Möglich wurde es, die grafischen Arbeiten des 100-jährigen Küstlers K.O. Götz, der in Aachen geboren wurde, anzubieten durch die Weitergabe der Familie Kappes (Inhaber von AWD-Druck Alsdorf) an die Bücherei. Familie Kappes ist freundschaftlich verbunden mit dem ehemaligen Professor für Malerei an der renommierten Kunstakademie Düsseldorf, dessen Werke während der Nazi-Zeit als „entartet“ galten.

„Diese außergewöhnliche Schenkung ist nicht nur eine Bereicherung der Kunstwerke in der Artothek, sondern auch eine wertschaffende Vermögenssteigerung. Dafür einen herzlichen Dank an die Familie Kappes“, freute sich Bürgermeister Alfred Sonders über die großzügige Unterstützung der Artothek.

Manfred Kappes gab einen kleinen Einblick in die Philosophie des Künstlers: „Es war und ist immer Karl Ottos Wunsch gewesen, dass seine Kunst bei den Menschen ist. Solch eine Artothek gibt besonders vielen Menschen die Möglichkeit, sich mit seinen Werken anzufreunden. Das ist genau in seinem Sinne.“

Kappes lobte auch, dass es überhaupt die Möglichkeit in der Bücherei gibt, Kunstwerke auszuleihen: „Ein Buch kann man sich mal schnell kaufen, aber Kunstwerke für ein paar hundert Euro, die kauft man nicht einfach so.“ Als Dankeschön für die Spende lud Alfred Sonders die Familie Manfred und Philomena sowie Tochter Anne Kappes zum Eintrag ins Gästebuch der Stadt Alsdorf ein.

Mehr von Aachener Zeitung