Herzogenrath: Weiterbestand des Sportkreises Aachen-Land ist gesichert

Herzogenrath: Weiterbestand des Sportkreises Aachen-Land ist gesichert

Der Weiterbestand des Sportkreises Aachen-Land ist gesichert. Am vergangenen Mittwoch trafen sich die Vertreter der Schießsportvereine, die dem Sportkreis angehören, zur Wahl des neuen Vorstandes. Das war erforderlich geworden, weil der bisherige Kreisvorsitzende Frank Giese das „Handtuch geworfen“ hatte.

Sofern sich niemand bereitgefunden hätte, diese Aufgabe zu übernehmen, wäre das für Aachen-Land das Aus gewesen. Die ihm angehörenden Vereine hätten sich dann den Nachbarkreisverbänden Aachen-Stadt, Düren oder Heinsberg anschließen müssen.

Das machte der auf der Zusammenkunft anwesende Bezirksvorsitzende Dittmar Gerwien deutlich. Nach einigen Überlegungen war der bisherige stellvertretende Kreisvorsitzende Edgar Hastenrath vom TV Baesweiler bereit, diese Aufgabe zu übernehmen. Zu seinem Stellvertreter wurde Horst Vorstedt von den Sportschützen Merkstein gewählt, der gleichzeitig seine Aufgabe als Gewehrreferent behält.

Erhebliche Diskussionen

Bogenreferent bleibt Edgar Hastenrath. Sportleiter bleibt weiterhin Michael Herbst (Übach-Palenberg), der gleichzeitig auch die Aufgabe des Kassierers ausübt. Zu Beisitzern wurden Hans-Josef Stormanns (Übach-Palenberg) und Dieter Erkens (Kohlscheid) gewählt.

Die im Dezember des vergangenen Jahres erstmalig auf elektronischen Anlagen durchgeführten Kreismeisterschaften hatten zu erheblichen Diskussionen geführt, weil die Mehrzahl der dem Kreisverband angehörenden Vereine ihren Schießbetrieb auf Scheibenzuganlagen erledigen und sich gegenüber den Schützen, die die elektronischen Anlagen kennen, benachteiligt fühlen.

Die Skeptiker mussten zur Kenntnis nehmen, dass die moderne Art des Schießbetriebs Erleichterungen mit sich bringt und den Vorteil, dass die Öffentlichkeit das Schießen im Aufenthaltsraum verfolgen kann.

(gre)
Mehr von Aachener Zeitung