Weihbischof Karl Borsch in der Dietrich-Bonhoeffer-Grundschule

Dietrich-Bonhoeffer-Grundschule : Weihbischof Karl Borsch als Überraschungsgast

Bei seinem Besuch der Pfarrei St. Willibrord Merkstein stand für Weihbischof Karl Borsch auch der Besuch der Dietrich-Bonhoeffer-Grundschule auf dem Programm.

Im Gespräch mit Rektorin Astrid Lorenz, den Religionslehrerinnen Stephanie Gilles-Uhlenküken und Felicitas Roesich und Gemeindereferent Klaus Aldenhoven wurden zeitbedingte pädagogische Anliegen erläutert.

Größe und Zusammensetzung der Schülerschaft, inklusiver Unterricht gemeinsam mit beeinträchtigten und nicht beeinträchtigten Kindern sowie der Bedarf an Ganztagsbetreuung interessierten den Weihbischof ebenso wie die konkrete Gestaltung des Religionsunterrichts und die Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden an der Schule.

„Für viele Familien besteht ein zunehmender Unterstützungsbedarf, der aber auch eigenverantwortliches Handeln innerhalb der Familien beinhalten muss“ sagt Rektorin Astrid Lorenz.

Höhepunkt für die Kinder war sicherlich der Besuch des Weihbischofs in einer Religionslerngruppe des Jahrgangs 3. Da die Religionslehrerin Roesich den Kindern vorher nichts verraten hatte, war ihre Überraschung groß. Kindgerecht erklärte Weihbischof Borsch den Kindern seinen „Beruf“: Stück für Stück kleidete er sich in sein Bischofsgewand und erläuterte Mitra, Bischofsstab und dass die 33 Knöpfe des Gewandes für das Alter Jesu stehen.

Ehrfurcht beim Befühlen des Goldkreuzes – stammt es doch direkt von Papst Johannes Paul aus Rom. In einer Fragerunde erfuhren die Kinder dann auch viel über das Alltagsleben des Weihbischofs.

Mehr von Aachener Zeitung