Würselen: Wehrleute retten Hund im Stadtgarten

Würselen: Wehrleute retten Hund im Stadtgarten

Ein Spaziergang mit seinem Herrchen ist für einen Hund im Stadtgarten schmerzlich geendet.

Bereits am Freitagabend trat der temperamentvolle Labradormischling im Bereich der Pricker Straße in Glasscherben. Dabei zog er sich eine stark blutende Wunde am linken Vorderbein zu.

Der Besitzer und ein Passant drückten die Wundstelle notdürftig ab und riefen verzweifelt die Feuerwehr um Hilfe. Die zwei Beamten der Feuerwache waren nach kurzer Zeit zur Stelle und legten dem Mischling einen Druckverband an.

Für Rettungsassistent und Hauptbrandmeister Harald Wenders - selbst Hundebesitzer - stellte dieser nicht alltägliche Hilfseinsatz jedoch kein Problem dar.

Da das Tier bereits viel Blut verloren hatte, musste es schnellstens von einem Tierarzt behandelt werden. Die Leitstelle informierte vorab den tierärztlichen Notdienst. Damit keine unnötige Zeit verstrich, wurden Hund und Herrchen kurzer Hand von den Wehrleuten mit dem Löschfahrzeug zur Tierarztpraxis in die Semmelweisstraße gebracht.

Mehr von Aachener Zeitung