Herzogenrath: „Wawawasi — Haus der Kinder“ engagiert sich in Peru

Herzogenrath: „Wawawasi — Haus der Kinder“ engagiert sich in Peru

Der Herzogenrather Verein „Wawawasi — Haus der Kinder“ engagiert sich für behinderte und nichtbehinderte Kinder im Hochland der Anden Perus. Der Verein sammelt Spenden für die von Nonnen betreuten Kinder, vor Ort bemüht man sich um Hilfe zur Selbsthilfe.

Der 2. Vorsitzende des Vereins, Christoph Hilden, ist jetzt auf eigene Kosten nach Peru geflogen, um im Kinderheim mitzuarbeiten. Die Vorsitzende von „Wawawasi“, Dr. Gaby Gielen, dazu: „Christoph Hilden wird zunächst unsere bisherigen Spendenmittel für nötige Einkäufe, etwa Kleidung, einsetzen.“ Darüber hinaus soll er neue Projekte mit den Betreuerinnen diskutieren.

So ist angedacht, den Jugendlichen eine Ausbildung zum Koch/zur Köchin zu ermöglichen, damit sie später eine Küche betreiben können. Daraus könnten dann die Armen der Stadt verköstigt werden. Zur weiteren Finanzierung dieser Maßnahme sollen am Busbahnhof von Puquio, wo die Reisebusse der Touristen pausieren, kleine Speisen und Gebäck sowie Getränke verkauft werden, was einen weiteren Schritt der Hilfe zur Selbsthilfe bedeuten würde. Alles das soll natürlich in Absprache mit den Schwestern vor Ort geschehen und auch die kulturellen Gegebenheiten berücksichtigen.

Über die Webseite des Vereins, www.wawawasi.net, wird Christoph Hilden ab Mitte November Situationsberichte ins Netz stellen, so dass die Spender und alle Interessierten sofort erfahren, wofür die Gelder eingesetzt werden.

(fs)
Mehr von Aachener Zeitung