1. Lokales
  2. Nordkreis

Nordkreis: Wahlbeteiligung bei Migranten zurückhaltend

Nordkreis : Wahlbeteiligung bei Migranten zurückhaltend

Das Zusammenfallen der beiden Ereignisse war nicht geplant. Während in Köln am Sonntag viele Muslime gegen Gewalt und Terrorismus demonstrierten, wurden im Nordkreis die Beiräte der Migranten gewählt.

Im Fall von Herzogenrath und Alsdorf war es jeweils ein Integrationsrat, in dem auch deutsche Stadtverordnete vertreten sind, im Fall von Baesweiler und Würselen ein Ausländerbeirat. Während in Herzogenrath nur eine Liste um Ja-Stimmen warb, waren es in den anderen Städten jeweils zwei Listen.

Löwenanteil

In Alsdorf lag die Wahlbeteiligung bei 16,5 Prozent. Wahlberechtigt waren 4243 Personen. Davon gaben 692 gültige Stimmen ab. Den Löwenanteil von 80,35 vereinte die Liste „Avrasya” auf sich. Für die „Liste International” votierten 19,65 Prozent. Damit ist „Avrasya” mit acht Vertretern im Integrationsrat vertreten, die „Liste International” entsendet zwei.

Stimmberechtigt waren in Herzogenrath 3347 Mitbürger. Sie konnten dem Integrationsrat zustimmen, oder eben nicht. Knapp zehn Prozent machten von ihrem Recht Gebrauch. Rund 96 Prozent stimmten nach dem vorläufigen Wahlergebnis mit Ja, knapp vier Prozent mit Nein. Am Donnerstag, 25. November, stellt der Wahlausschuss das endgültige Wahlergebnis fest. Sitzungsbeginn ist um 17 Uhr im Rathaus.

In Baesweiler gingen 677 Wähler an die Urnen, sechs Stimmen waren ungültig. Die Wahlbeteiligung lag in der nördlichsten Kommune des Nordkreises bei 23,41 Prozent. Wahlberechtigt waren 2892 Personen. Deutlich bevorzugt wurde die Liste „Einheit der Ausländer”. Sie vereinigte 449 Stimmen auf sich. Die Gruppe „Yeni-Liste” erhielt 222 Stimmen. Sie hat damit fünf Sitze im Ausländerbeirat, während „Einheit der Ausländer” auf zehn Sitze kommt.

Endgültiges Ergebnis am Dienstag

Von den 2402 Wahlberechtigten in Würselen übten nach dem vorläufigen Ergebnis 423 Ausländer ihr Wahlrecht aus, was 17,61 Prozent an Wahlbeteiligung entspricht. Es wurden sieben ungültige und 416 gültige Stimmen abgegeben. 222 Stimmen entfielen auf die Liste „Miteinander für Würselen” und 194 auf das „Ausländerbündnis”. Der Wahlausschuss der Stadt kommt am Dienstag um 16.30 Uhr im Rathaus zusammen, um das endgültige Ergebnis festzustellen.