Alsdorf: Vorstand der Wardener Schützen: Jahrzehntelang an der Spitze

Alsdorf: Vorstand der Wardener Schützen: Jahrzehntelang an der Spitze

Bei der sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung der St.- Jakobus-Schützenbruderschaft 1869 Alsdorf-Warden im Dorfgemeinschaftshaus wurde der Vorstand neu gewählt. Seit 1969 stand Robert Pelzer zunächst als Festausschussvorsitzender und seit 1978 als l. Brudermeister an der Spitze der Schützen.

Geschäftsführer Karl-Heinz Flett kann auf eine ähnlich lange Vorstandstätigkeit zurückblicken: 13 Jahre als 2. Geschäftsführer und seit 25 Jahren als l. Geschäftsführer. Beide traten aus Altersgründen nicht mehr an, werden der Bruderschaft mit ihren Erfahrungen jedoch erhalten bleiben. „Es war für uns beide ein bedeutender Lebensabschnitt“, erklärte Robert Pelzer. Der erweiterte Vorstand hatte zuvor alles daran gesetzt, um der Versammlung einen neuen Vorstand zu empfehlen. Brudermeister Robert Pelzer hatte die Versammlung bis zur Neuwahl geleitet und hieß zu Beginn die zahlreichen Mitglieder willkommen, unter ihnen Ehrenmitglied Willi Güldenberg, Generalfeldmarschall Jakob Johnen sowie Kaiser Alfred Hollenbrock und König Markus Tamm.

Umfangreich war der Geschäftsbericht des Brudermeisters über das Jahr 2015. Wobei er besonders darauf verwies, dass die Umgestaltung des jährlichen Schützen- und Volksfestes, angepasst an den neuen Gegebenheiten, im Mittelpunkt der Aktivitäten stand. „Der Festverlauf hat gezeigt, dass wir auf dem richtigen Wege sind und mit dem neuen Vorstand darauf aufbauen werden“, erklärte Pelzer. Er dankte allen, die kräftig mitgearbeitet hätten. Pelzer blickte auf die 47 Jahre seiner Amtszeit zurück, wobei er besonders die jährlichen Schützenfeste und rund 15 Bildungsreisen sowie den Umbau der alten Volksschule vor 30 Jahren in das heutige Dorfgemeinschaftshaus herausstellte.

Der Kassenbericht von René Rucman war zufriedenstellend. Für die Kassenprüfer bescheinigte Reinhold Kunst eine ordnungsgemäße Kassenführung, Entlastung wurde erteilt. Alle Berichte wurden von der Versammlung ohne Widersprüche entgegen genommen. Mit der Leitung der Neuwahl des neuen Brudermeisters wurde Heike Küchen beauftragt, die dem scheidenden Vorstand für die geleistete Arbeit dankte. Die Versammlungsleiterin dankte Pelzer und Flett für ihre jahrzehntelange Vorstandsarbeit ausdrücklich. Die vom bisherigen erweiterten Vorstand erarbeiteten Vorschläge für die Vorstandsneuwahlen wurden mit überwältigender Mehrheit von der Versammlung beschlossen. Der neue Brudermeister Alfred Hollenbrock bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen bedankte.

Als sein Vertreter und stellvertretender Brudermeister wurde André Küchen bestimmt, der auch in seinem Amt als Hauptmann bestätigt wurde. Wie bei vielen Vereinen mangelt es besonders bei den Schützen an Nachwuchs. Es wurde beschlossen, die Jugendarbeit neu anzukurbeln. Ramona Küchen wurde zur Jungschützenmeisterin gewählt. Die Unterabteilung „Klompenkönige“ wird weiter von Robert Pelzer, Karl-Heinz Flett und Günter Kappes geführt, zu dem jetzt der neue Brudermeister Alfred Hollenbrock stößt. Wilfried Juchem wurde die Betreuung des Dorfgemeinschaftshauses übertragen. Ihm zur Seite steht Robert Pelzer.

(ms)