1. Lokales
  2. Nordkreis

Alsdorf: Vorläufiges Aus für „Experimentierwerkstatt”

Alsdorf : Vorläufiges Aus für „Experimentierwerkstatt”

Die „Experimentierwerkstatt” des Bergbaumuseums Wurmrevier e.V. in der Alsdorfer Kraftzentrale ist ab sofort geschlossen, ihre weitere Zukunft unklar.

Nach Angaben des Museumsvorsitzenden Josef Kohnen wurde dem Verein „eine weitere Nutzung der Räume von der LEG nicht gestattet”. Die Landesentwicklungsgesellschaft als Treuhänderin des Grundstücksfonds hatte bereits bei der Eröffnung der „Experimentierwerkstatt” im Frühsommer lediglich eine Nutzung der Räume in der Kraftzentrale bis Oktober 2004 in Aussicht gestellt. Nun ist der Mietvertrag für das Provisorium ausgelaufen. „Wir müssen raus. Es gibt keine andere Möglichkeit”, so Georg Kehren, Geschäftsführer des Bergbaumuseums Wurmrevier.

Einrichtung im Keller verursacht Kosten

Die zahlreichen Versuchsaufbauten für anschauliche Experimente aus der Welt der Technik und Physik, die vor allem den Wissens- und Tatendurst junger Besucher stillen sollen, werden nun abgebaut und in den Räumen des Bergbaumuseums eingelagert.

Wie lange die Exponate dort verharren müssen, ist noch nicht absehbar. Zwar laufen Gespräche zwischen Museumsverein und LEG über eine dauerhafte Einrichtung der „Experimentierwerkstatt” im gewölbeartigen Keller unter der Kraftzentrale, „das verursacht aber Kosten”, so Kehren. So seien Brandschutzauflagen zu erfüllen und Sanierungsmaßnahmen zu tätigen.

„Wirklich schade”

Kehren jedenfalls hofft, „dass bis Mitte nächsten Jahres neue Räumlichkeiten für die ,Experimentierwerkstatt vorhanden sind”. Das vorläufige Aus für das Projekt sei „wirklich schade, weil es sich großer Beliebtheit erfreut hat”.