1. Lokales
  2. Nordkreis

Nordkreis: Visionen für das Leben in 20 Jahren

Nordkreis : Visionen für das Leben in 20 Jahren

1400 Jugendliche haben sich beworben, 600 sind als Teilnehmer ausgewählt worden und sogar vier junge Leute aus dem Kreis Aachen sind mit dabei.

„Das ist schon eine tolle Leistung”, freut sich Achim Großmann, SPD-Bundestagsabgeordneter und Parlamentarischer Staatssekretär im Verkehrsministerium. Die Jugendmedientage fanden vom 18. bis 21. Mai im Bundestag statt.

Stefanie Hollands aus Herzogenrath, Baris Öztürk aus Alsdorf und Britta Kuck aus Würselen sind als Teilnehmer der Medientage nach Berlin gereist. Sie haben die Fachjury mit ihren Texten überzeugt, die sie zum Thema „Wie wollen wir in 20 Jahren leben?” eingeschickt hatten.

Archana Arumainayagam aus Würselen hatte sich als Crew-Mitglied beworben und sorgte für einen reibungslosen Ablauf des Programms. Während der vier Tage betreute sie Referenten und warf so einen Blick hinter die Kulissen von Medien und Politik.

Mit ihren Visionen zum Thema Zukunft äußern sich die Jugendlichen teilweise kritisch über die Gegenwart. So wird in einem Beitrag die eingetragene Lebenspartnerschaft homosexueller Paare und die fehlende Gleichstellung mit der Ehe heterosexueller Paare aufgegriffen. Ein anderer Beitrag thematisiert die mangelnde Sexualaufklärung an den Schulen, die viel zu häufig Schwangerschaften von Minderjährigen nach sich zieht.

In eine etwas andere Richtung zielt die dritte Vision: Aufgrund des Vordringens des Computers in alle Lebensbereiche könnte das Schreiben mit dem Stift eines Tages so selten sein, dass es als kulturelles Gut durch einen Verein geschützt werden muss.

„Es ist spannend zu lesen, was junge Menschen über die Zukunft denken. Es sagt ja auch viel darüber aus, wie sie das Hier und Jetzt empfinden. Das geht aus diesen Texten klar hervor”, so Großmann.

„Bei diesen Medientagen kann man vieles mitnehmen. Die jungen Teilnehmer lernen nicht nur Berlin kennen, sondern treffen richtig interessante Leute.” Leider verhinderte das dicht gedrängte Programm der jungen Leute und der volle Terminkalender des Politikers ein persönliches Treffen in letzter Minute.