Vier neue Chefärzte: Rhein-Maas-Klinikum sieht sich im Aufwind

Vier neue Chefärzte : Geschäftsführung des Rhein-Maas-Klinikums verspürt Aufwind

Nach den negativen Zahlen und Schlagzeilen der jüngsten Vergangenheit sieht sich die Geschäftsführung des Würselener Rhein-Maas-Klinikums (RMK) wieder „im Aufwind“, wie sie jetzt verlautbarte.

Am Montagabend habe man dem Aufsichtsrat eine positive Bilanz vorgelegt: Die für 2019 prognostizierten Leistungszahlen seien erreicht, der Aufwind spürbar, so die eigene Einschätzung. Damit liege das RMK „weiterhin auf Erfolgskurs“. Erste Punkte des Strukturplans 2025 seien erfolgreich umgesetzt. Dazu gehöre, „dass vier Chefarztpositionen neu besetzt wurden“, wird Dr. Georg Greve, stellvertretender Vorsitzender des RMK-Aufsichtsrats zitiert. Demnach nehmen zum 1. Juli Priv.-Doz. Dr. Jochen Grommes in der Gefäßchirurgie und Dr. Peter Fleimisch in der Lungenheilkunde ihre Arbeit auf. Ab August sind Dr. Fahranaz Haddadi in der Geriatrie und Dr. Jan Volmerig in der Thoraxchirurgie als neue Chefärzte im RMK tätig. Dazu der Aufsichtsratsvorsitzende, Städteregionsrat Dr. Tim Grüttemeier: „Es geht voran. Die Entwicklung in den ersten Monaten in 2019 ist absolut positiv zu bewerten.“ Und auch der Interimsgeschäftsführer Andreas Schlüter kommt zu Wort: „Mein Dank gilt unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Sie haben durch ihren besonderen Einsatz erhebliche wirtschaftliche Verbesserungen ermöglicht.“ Die Berufung seines Nachfolgers stehe kurz vor dem Abschluss. Der neue Geschäftsführer werde Mitte Juli bei einer Sondersitzung des Aufsichtsrats gewählt.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung