Herzogenrath: Viele Unterschriften für den Erhalt der Grundschule

Herzogenrath: Viele Unterschriften für den Erhalt der Grundschule

Es war ein dicker Ordner, den Herzogenraths Bürgermeister Christoph von den Driesch da am Donnerstagnachmittag in Empfang nahm. Der Inhalt waren 835 bislang gesammelte Unterschriften für den Erhalt der Grundschule in Bierstraß.

Wie unsere Zeitung berichtete, befürchten dort Eltern und Anwohner, dass die mehr als 120 Jahre alte Grundschule durch anstehende Neuerungen im Schulentwicklungsplan (SEP) künftig geschlossen werden könnte. „Wir haben ein bisschen das Gefühl, dass Bierstraß ein Bauernopfer werden soll“, so Heinz Bekeschus von der Initiative bei der Unterschriftenübergabe in Rodas Rathaus, mit Blick auf den Sparzwang der Stadt.

Derzeit nicht absehbar

Ob etwas dran ist, an den „Gerüchten“, wie der Verwaltungschef sie nannte, die Schule zu schließen, konnten weder er noch der Erste Beigeordnete Hubert Philippengracht sagen. „Denn der Schulentwicklungsplan ist derzeit noch in der Aufstellung“, gab von den Driesch zu bedenken. Damit sei zum jetzigen Zeitpunkt nicht absehbar, ob es überhaupt zu einer Schließung der Schule nach dem Schuljahr 2017/18 kommen könnte.

„Die Analyse läuft“, so der Bürgermeister weiter, ein externes Büro sei mit dem SEP beauftragt, der dann die Grundlage für die Entscheidungen liefern werde. Zugesagt hat von den Driesch allerdings, dass der SEP noch in diesem Jahr „offen und transparent“ diskutiert werde. „Die Ergebnisse werden vielleicht nicht allen gefallen“, aber er setze sich dafür ein, „transparent und nachvollziehbar“ im Sinne der Stadt zu handeln. „Und am Ende muss die Politik über den SEP entscheiden“, schloss von den Driesch. Die Initiative freute sich in jedem Fall über ein tolles Ergebnis von 835 gesammelten Unterschriften pro Grundschule in Bierstraß. „Wir sammeln dennoch weiter“, sagte Dr. Torsten Rose von der Initiative.

(mabie)
Mehr von Aachener Zeitung