Alsdorf: Viele Gäste beim Wardener Schützenfest

Alsdorf : Viele Gäste beim Wardener Schützenfest

Das Wardener Schützen- und Volksfest lockte viele Gäste ins Festzelt. Gestartet wurde mit dem Kinderfest und einem gut besuchten Disco-Abend. Die eigenen DJs sorgten für beste Stimmung bis weit nach Mitternacht.

Zum Show- und Unterhaltungsabend am folgenden Tag begrüßte Brudermeister Alfred Hollenbrock neben den Majestäten und den Ehrenmitgliedern Robert Pelzer, Karl-Heinz Flett und Jakob Johnen zahlreiche Gäste, unter ihnen der stellvertretende Bürgermeister Friedhelm Krämer. Für einen stimmungsvollen Festabend sorgte das Duo „Silvi & Ralf“.

Majestäten im Mittelpunkt

Brudermeister Hollenbrock und sein Vertreter André Küchen verabschiedeten die alten Majestäten und stellten die neuen vor: Jungschützenprinz Domenik Piel, Ehrenkönig zum wiederholten Male Frank Dieck, im Wechsel mit seiner Frau Simone, und nicht zuletzt das Königspaar Mike und Angela Meinrig, die allesamt mit viel Beifall bedacht wurden. Für ihre 25-jährige Mitgliedschaft wurden Alfred und Patrik Hollenbrock und Reinhold Kunst geehrt, bevor Schießmeister André Küchen Suni und Uwe Leinesser zum Oberleutnant und Lukas Küchen zum Leutnant beförderten. Ein Doppelgänger von DJ Ötzi aus Köln sorgte dann rund 60 Minuten für einen weiteren Höhepunkt.

Mit einem Festgottesdienst, vom Kirchenchor St. Jakobus gestaltet, ging das Fest am folgenden Tag weiter. Nach der Kranzniederlegung am Ehrenmal folgte der musikalische Frühschoppen mit dem Blasorchester St. Jakobus Warden unter der Leitung von Günter Jeschke.

Die Bruderschaften vom Bezirksverband Alsdorf mit Bezirksmeister Norbert Windmüller an der Spitze machten mit ihren Majestäten beim Festzug einen nachhaltigen Eindruck. Aber auch der Wardener Klompenkönig Mario Kappes war mit großem Gefolge mit von der Partie. Geschäftsführer Michael Zenner moderierte mit Unterstützung von André Küchen das Programm des Majestätenballs.

Stark war der Auftritt der „St. Jakobus Allstars“, der mit tosendem Beifall bedacht wurde. Der Auftritt stand unter dem Motto: „Cirque de_SSRq Allstars“ und entstand nach Motiven des Films „The Greatest Showmann“, der das Leben des Zirkuspioniers Barnum, dargestellt von Lukas Küchen, im 19. Jahrhundert erzählt. Heike Küchen moderierte die einzelnen Filmabschnitte. Auch Mark Gillessen sorgte mit seinem Repertoire für beste Stimmung.

(rp)