1. Lokales
  2. Nordkreis

Baesweiler: Viel Spaß mit Merry Christmaus

Baesweiler : Viel Spaß mit Merry Christmaus

Das Improvisationstheater „Springmaus” präsentierte mit ihren Weihnachtsprogramm „Merry Christmaus” im PZ des Gymnasiums einen Renner nach dem anderen.

Das Trio Bernhard Ho’cker, Tetje Mierendorf und Gilly Alfeo war Spitze - auch wenn die Vierte im Bunde, Silke Vennemann, wegen eines Unfalls ausfiel. Das Programm nahm den Stress der Vorweihnachtszeit, mit dem sich viele Leute herumplagen, aufs Korn. Alltägliche Szenen wurden pointenreich und spritzig umgesetzt.

Wie man im Zustand von Wut, Trauer und Liebe Nüsse knackt, zeigten Bernhard und Tetje - brillant auf dem Klavier unterstützt von der Pianomaus Gilly.

Immer wieder wurden typische Alltagssituationen mit Hilfe des Publikums nachgespielt. Die drei Kabarettisten erwiesen sich dabei als brillante Schauspieler, die sich blitzschnell auf immer Neues einstellen konnten. Das Publikum lieferte Schlagwörter, und die drei auf der Bühne setzten sie um und konnten einen Lacherfolg nach dem anderen für sich verbuchen.

Das Trio zeigte die hohe Schule der Improvisation, als es jemanden aus dem Publikum auf die Bühne holte. Jörg Schmittmann, Lehrer an der Realschule Setterich, verheiratet und Marathonläufer, wurde über seinen Beruf, seinen Sport, seine weihnachtlichen Gepflogenheiten und Wünsche ausgefragt.

Das Publikum lieferte Ideen aus Stilrichtungen, Film und Fernsehen. Die Pianomaus glänzte zu Beginn dieser Improvisationsshow mit einem brillanten Mix aus dem Ententanz, „Hoch auf dem gelben Wagen” und „Leise rieselt der Schnee”.

Es folgten szenische Darstellungen aus dem Leben von Jörg Schmittmann - mal als Menuett, als HipHop, als RockÔnÔRoll oder Jazz. Schmittmann kommt als Marionette der Augsburger Puppenkiste als einziger Marathonläufer in New York an. Doch wo bleibt Präsident Bush, der „Viertel vor Zwölfte”?

Beim Superlauf schließlich verleiht ihm Heavy Metal Flügel. Und die letzten Meter vor dem Ziel schafft er, beflügelt von Wagner-Klängen und liebevoll in Empfang genommen von seiner Walküre. Tosender Beifall war den drei Springmäusen sicher. Natürlich wurden sie nicht ohne Zugabe von der Bühne gelassen.