1. Lokales
  2. Nordkreis

Alsdorf: Viel Platz für junge Familien

Alsdorf : Viel Platz für junge Familien

„Das ist ein wichtiger weiterer Schritt im Rahmen der Wohnbebauung”, sagte Franz Meiers, Geschäftsführer der Landesentwicklungs-Gesellschaft (LEG) Städtebau, am Samstag bei der Einweihung der Schachtstraße auf dem Anna-Gelände.

Sie und der Willy-Brandt-Ring bilden die Haupterschließung des Neubaugebiets im Herzen Alsdorfs. Rund fünf Millionen Euro hat die LEG für die Erstellung der Schachtstraße und der angrenzenden Wohnstraßen wie etwa der Mühlengracht ausgegeben.

Doch die Eröffnung der Straßen ist nur ein kleiner weiterer Schritt. „Was zählt, sind die Menschen, die hier wohnen”, betonte Meiers. „Auf sie wird in Zukunft noch einiges an Belastung durch Bauarbeiten zukommen.” Er könne die Bewohner nur um Geduld und Verständnis bitten. Innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre sollen alle Wohnstraßen am Annapark fertiggestellt werden.

Dann gibt es hier etwa drei Kilometer Straßen und 6,5 Kilometer Kanalanlagen. Darüber hinaus sollen zu den bereits fertigen 120 noch weitere 300 Einfamilienhäuser auf dem Gelände gebaut werden.

Vize-Bürgermeister Hubert Zopp durchschnitt im Beisein von Hans Vorpeil (MdL) und der Beigeordneten Klaus Spille und Helmut Klein das Band und gab die Straßen offiziell für den Verkehr frei.

Anschließend wurden nach kurzem Rundgang durch den jetzt fertiggestellten zweiten Bauabschnitt die 100. Käufer eines Hauses am Annapark begrüßt. Zopp zeigte sich begeistert über die Entwicklung auf dem ehemaligen Zechengelände. Wohnen und Einkaufen sei im grünen Herzen der City Wirklichkeit geworden - und das mit besten Voraussetzungen für junge Familien. „So manches Mal muss ich mir die Augen reiben, wenn ich sehe, was sich hier so tut”, betonte er.

Bauunternehmer Georg Quadflieg, der für die Erstellung der Häuser verantwortlich ist, dankte den Käufern Frank und Miriam Reiß für ihr Vertrauen. Die beiden Söhne Nico und Timo freuten sich besonders über das Geschenk der Firma Quadflieg: Familie Reiß bekam einen Gutschein für zwei Tage im Disneyland Paris.

Die Reaktivierung des rund 40 Hektar großen ehemaligen Zechengeländes ist derzeit das wichtigste Stadtentwicklungsprojekt in Alsdorf. Vom Fortschritt der Veränderungen konnten sich Interessierte ein Bild machen. Hierzu bot nicht nur der geöffnete Förderturm einen herrlichen Überblick, sondern auch der Tag der offenen Tür unter dem Motto „Wohnen im Annapark”.

Neben Besichtigungsmöglichkeiten von Einfamilienhäusern und Eigentumswohnungen gab es für die Kleinen viel Spaß beim Sommerfest des Kindergartens Annapark. Über die Geschichte des Geländes informierte zudem eine kostenlose Führung durch das Bergbaumuseum.