Alsdorf: Viel neuen Platz zum Lernen und Spielen geschaffen

Alsdorf: Viel neuen Platz zum Lernen und Spielen geschaffen

Ein größeres Lob kann es für einen Kindergarten kaum geben: Zum 40-jährigen Jubiläum kamen viele „Ehemalige“ zurück an die Stätte, an der sie einst betreut wurden. Ob Erwachsene, die mittlerweile selbst Eltern sind, oder Kinder wie Ruben (3) oder Titus (6). Wer kommt, wird herzlich empfangen.

Eine, die seit fast 40 Jahren und seit 1983 als Leiterin tagtäglich hierher geht, ist Birgit Dammers. Nicht nur, weil es ihr Beruf verlangt, sondern auch, weil sie sich im städtischen Verbundfamilienzentrum Kellersberg rundum wohl fühlt. „In diesem Kindergartenjahr betreut unser 13-köpfiges Team insgesamt 83 Kinder im Alter von zwei Jahren bis zur Einschulung“, berichtet sie. „Für die U3-Betreuung stehen 18 Plätze zur Verfügung.“ Die Kinder, die als Tagesstättenkinder die Einrichtung besuchen, erhalten täglich ein warmes Mittagessen.

Neben dem 40-Jährigen wurde auch die Fertigstellung des Anbaus gefeiert, mit Ehrengast Bürgermeister Alfred Sonders. „Mehr Platz für die Betreuung“ — dieses Motto habe Alsdorf sich auf die Fahnen geschrieben, sagte er. Aus einem sehr erfreulichen Grund: „Unsere schöne Stadt wächst! Immer mehr Familien finden hier ihren Lebensmittelpunkt, immer mehr junge Paare gründen hier eine Familie.“

Nicht nur bei den U3-Plätzen steigt die Nachfrage, auch immer mehr ältere Kinder besuchen die Kitas und Familienzentren. Neue Räume zum Wohlfühlen sind geschaffen worden, die eine optimale Betreuung ermöglichen. Nachdem das alte Personalzimmer zu einem neuen Differenzierungsraum für eine Gruppe geworden ist, gibt es für die Erwachsenen einen ganz neuen Raum in der Erweiterungsfläche, die mit insgesamt 215 Quadratmetern viel Platz bietet.

Genug auch für einen Therapieraum und eine behindertengerechte Toilette. Die Grund- und Stadtentwicklungsgesellschaft hat diesen Bau realisiert. Rund 600.000 Euro hat er gekostet. Auch der Anbau erhält ein „Gründach“. Die Kinder hatten mit ihren Erzieherinnen fleißig geübt und erfreuten die Gäste mit einem Lied, anschließend war eine 70er-Jahre-Fete angesagt.

(fs)