Herzogenrath: Verstärkte Kontrollen bei Anlieferung auf dem Wertstoffhof in Herzogenrath

Herzogenrath : Verstärkte Kontrollen bei Anlieferung auf dem Wertstoffhof in Herzogenrath

Der Wertstoffhof der Regioentsorgung AöR auf dem Bauhof Eygelshovener Straße 69a ist ein Erfolgsmodell. Seit Eröffnung im Jahr 2012 haben sich die Anliefermengen stetig nach oben entwickelt. Das Entsorgungsangebot richtet sich aber ausschließlich an Herzogenrather Bürger.

Damit ist auch der Kreis der Nutzungsberechtigten des Wertstoffhofes auf Herzogenrather bzw. auf Wertstoffe beschränkt, die in privaten Haushalten im Stadtgebiet angefallen sind. Diese Einschränkung ist unabdingbar, weil der Wertstoffhof von den Bürgern der Stadt Herzogenrath über die Abfallgebühren getragen wird.

Um „Fehlanlieferungen“ durch Ortsfremde zu vermeiden, werden schon seit Eröffnung des Wertstoffhofs Überprüfungen vorgenommen. Der Nachweis erfolgt in der Regel durch Vorlage eines Personalausweises. Deshalb bitten Regioentsorgung und Stadt, diesen jetzt bei jeder Anlieferungen mitzuführen.

Öfters erfolgen Anlieferungen auch mit Fahrzeugen ohne AC-Kennzeichen. Um „Fremdnutzungen“ aus anderen Städten zuverlässiger zu unterbinden, werden in unregelmäßigen Abständen und an ausgewählten Öffnungstagen die bisher stichprobenweise erfolgten Prüfungen auf alle Anlieferer des Wertstoffhofs ausgedehnt. Es wird um Verständnis gebeten, falls es zu Wartezeiten kommen sollte.